Kommandos gegen Spielmanipulation

SID
Dienstag, 13.05.2014 | 17:13 Uhr
Ralf Mutschke und die FIFA wollen mithilfe von Einsatzkommandos Spielmanipulation verhindern
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Weltverband FIFA will bei der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) offenbar mobile Einsatzkommandos für den Kampf gegen mögliche Spielmanipulationen einsetzen.

Das ergaben Recherchen der "ARD", die von FIFA-Sicherheitschef Ralf Mutschke bestätigt wurden. Bei konkreten Hinweisen hält Mutschke demnach sogar kurzfristige Spielabsagen für möglich.

In Brasilien werde in jedem Stadion ein speziell ausgebildeter FIFA-Sicherheitsoffizier sein, ein sogenanntes "Fly-In-Team" könne bei jedem Hinweis schnell direkt vor Ort sein. "Das ist wirklich was, was es in der Form noch nicht bei einer Weltmeisterschaft gegeben hat", sagte Mutschke.

Alle Infos zur WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung