Khedira bleibt gelassen

"Ich sehe es entspannt"

SID
Mittwoch, 19.03.2014 | 15:01 Uhr
Im November vergangenen Jahres zog sich Khedira einen Kreuzbandriss zu
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Sami Khedira von Real Madrid hat durch seine Kreuzbandverletzung eine gewisse Gelassenheit erlangt. Sein Ziel sei zwar weiterhin, "bei der Weltmeisterschaft zu spielen. Aber ich sehe es inzwischen trotzdem entspannt. Wenn es mit der WM nicht klappen sollte, geht für mich die Welt nicht unter", sagte der 26-Jährige im Interview mit 11Freunde.

"Denn sollte alles gut laufen, habe ich noch sieben oder acht Jahre, in denen ich wunderbaren Fußball erleben kann. Ich bin bei einem tollen Klub, spiele mit großartigen Spielern und habe jedes Jahr die Chance, die größten Trophäen zu gewinnen. Das alles ist doch unheimlich viel wert", fügte Khedira an.

Zwar habe ihn seine "Verbissenheit nach oben gebracht, ohne sie wäre meine Karriere nicht fast schon märchenhaft verlaufen. Aber irgendwo gibt es einen Punkt, an dem es um die Kombination aus konzentrierter, harter Arbeit mit einer gewissen Lockerheit oder Entspanntheit geht".

In seiner Reha nach seiner im November im Länderspiel gegen Italien erlittenen Knieverletzung habe er viele Dinge "unbedingt erzwingen wollen mit noch einer Behandlung und noch mehr Anstrengung, aber es ging nicht voran. Im Gegenteil - das Knie ist angeschwollen".

Wendepunkt im Urlaub

Über Weihnachten sei er dann eine Woche mit der kompletten Familie in Urlaub gefahren, "und als ich wieder in die Reha zurückkam, konnte ich das Knie um 30 Prozent mehr beugen. Das war für mich der Wendepunkt, nicht immer zu sagen: 'Ich will, ich muss zur Weltmeisterschaft.'"

Khedira will deshalb auch vor der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) ehrlich zu sich sein. Bundestrainer Joachim Löw wisse zwar, "dass ich bis zur letzten Sekunde besessen arbeiten werde, aber ich weiß auch, dass es nichts bringt, sich selbst zu belügen. Das habe ich nämlich in der Reha gelernt: Man sollte nicht laufen wollen, wenn man weiß, dass man noch nicht so weit ist."

Um zur WM zu fahren, führte der frühere Stuttgarter weiter aus, "reicht es außerdem nicht, einfach nur gesund zu werden. Ich muss dem Trainer sagen können: Ich gehe ohne Probleme und ohne Angst in jeden Zweikampf. Ich bin fit und handlungsschnell genug, um Spitzenleistungen gegen die Besten der Welt zu bringen".

Alle Infos zu Sami Khedira

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung