Letzter WM-Schliff bei den Nets

Portugal-Vorbereitung in New York

SID
Mittwoch, 26.03.2014 | 17:36 Uhr
Paulo Bento gefiel, was er in New York gesehen hatte
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Den letzten WM-Schliff holt sich Portugals Nationalmannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo bei den New York Jets: Deutschlands Gruppengegner trainiert vor dem Start der Weltmeisterschaft am 12. Juni beim Klub der NFL.

Laut portugiesischen Medienberichten wird sich das Team um Weltfußballer Ronaldo vom 2. bis zum 10. Juni im Trainingscenter der Jets vorbereiten.

"Ich bin zufrieden mit den dortigen Trainings-Bedingungen. Die Anlagen sind in einem guten Zustand, und die komplette Infrastruktur ist von hoher Qualität", sagte der portugiesische Nationaltrainer Paulo Bento nach seinem dreitägigen Besuch im Jets-Training-Center in New Jersey: "Wir haben hier alles, was wir brauchen, um uns professionell auf die WM vorzubereiten."

Portugal bestreitet in den USA kurz vor der Weltmeisterschaft in Brasilien zwei Länderspiele: Am 6. Juni gegen WM-Teilnehmer Mexiko in Boston und am 10. Juni gegen Irland in New Jersey.

Am 16. Juni trifft das Team von Bento in Salvador zum Auftakt in der Gruppe G auf die deutsche Nationalmannschaft. Weitere Gegner sind Ghana mit dem gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng (Schalke 04) und die USA mit Cheftrainer Jürgen Klinsmann.

Die WM-Gruppen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung