WM 2014 in Brasilien

Sicherheitsbedenken der Regierung

SID
Donnerstag, 20.03.2014 | 10:09 Uhr
Präsidentin Dilma Rousseff (l.) und ihre Regierung erwarten politsche Proteste bei der WM
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags inkl. aller Sonntagsspiele
Primera División
Live
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Live
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Live
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Die brasilianische Regierung hat vor dem Start der WM im eigenen Land anscheinend große Sicherheitsbedenken. Die brasilianische Zeitung "O Globo" zitiert geheimen Regierungsbericht, in dem von mehreren "Sicherheitsrisiken" in sechs der zwölf WM-Spielorte die Rede ist.

Demnach befürchtet die Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff (66) politische Proteste und Streiks in Rio de Janeiro, Porto Alegre, Belo Horizonte, Brasilia, Sao Paulo und Fortaleza (Spielort der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana am 21. Juni).

Insbesondere in Rio de Janeiro, Austragungsort des Endspiels am 13. Juli, sei das Verhältnis zwischen der Bevölkerung und den Behörden "sehr angespannt". Weiterhin wird der Regierung in weiten Teilen des Landes die massive Verschwendung von Geldern vorgeworfen. Bereits während des Confed Cups im vergangenen Jahr war es vielerorts zu zahlreichen Protesten und Ausschreitungen gekommen.

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur "AFP" wollte ein Regierungssprecher den Bericht jedoch nicht bestätigen. Dieser habe keine aktuelle Relevanz und resultiere lediglich aus dem Austausch zwischen Regierung und Volk.

Mehr Infos zur WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung