Hitze für Hitzfeld größter Gegner

SID
Donnerstag, 20.02.2014 | 08:18 Uhr
Ottmar Hitzfeld fährt mit der Schweiz nach Brasilien
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Das Trainingscamp noch im Rohbau, die Hitze als "vierter Vorrundengegner" und das deutsche Team als Nachbar bringen Ottmar Hitzfeld knapp vier Monate vor Anpfiff der Weltmeisterschaft in Brasilien nicht aus der Ruhe.

"Ich gehe relaxt an die WM ran", erklärte der Schweizer Nationaltrainer am Rande des FIFA-Team-Workshops in Florianopolis.

Vor allem der Abstecher zuvor ins WM-Quartier in der Nähe von Porto Seguro hat den früheren Bundesliga-Erfolgscoach beruhigt. Auch wenn am Trainingsplatz gerade erst die Untergrundarbeiten laufen, von Umkleidekabinen und Tribünen noch nichts zu sehen ist, habe er keine Bedenken, "dass in zwei, drei Monaten alles hergestellt" sei.

Den Aufenthalt in Florianopolis nutzte der 65-Jährige gerade "wegen der warmen Bedingungen im Norden" auch zu einem Meinungsaustausch mit der DFB-Delegation. Schließlich schlagen die Deutschen ihr WM-Hauptquartier nur rund 20 Kilometer weiter nördlich auf. "Vielleicht können wir ja ein Trainingsspielchen unter Nachbarn organisieren", regte der gebürtige Lörracher aus Spaß an.

Seine heftige Kritik am feuchttropischen Spielort Manaus, wo die Schweiz am 25. Juni zum Vorrundenabschluss auf Honduras trifft, wollte er beim FIFA-Meeting nicht mehr zur Sprache bringen. "Ich weiß genau, dass man bei der FIFA wenig Möglichkeiten hat, Einfluss zu nehmen. Wenn etwas beschlossen ist, dann ist es beschlossen", erklärte Hitzfeld, ließ aber wissen: "Das Klima ist als Gegner auch zu berücksichtigen."

Die WM-Gruppen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung