Dienstag, 04.02.2014

FIFA-Urteil bestätigt

Kap Verde beim CAS gescheitert

Der Internationale Sportgerichtshof hat den Einspruch von Kap Verde gegen die Entscheidung der FIFA bezüglich eines Punktabzugs in der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien abgewiesen.

Fernando Varela erhielt eine Sperre für vier Spiele
© getty
Fernando Varela erhielt eine Sperre für vier Spiele

Die FIFA hatte das entscheidende Spiel der zweiten Qualifikationsrunde am 7. September 2013 in Tunesien mit 0:3 gegen Kap Verde gewertet, da das Überraschungsteam beim 2:0-Sieg einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte. Dadurch verpasste Kap Verde die Play-offs.

Der Spieler war nach Angaben der Afrikaner aber in einem ebenfalls annullierten Spiel des Feldes verwiesen worden, wodurch die Sperre ungültig gewesen sein soll. Der CAS wollte dieser Argumentation nicht folgen. Die Ergebnisse der Qualifikation bleiben bestehen.

Fernando Varela war nach dem WM-Qualifikationsspiel am 23. März 2013 in Äquatorial-Guinea, das nachträglich mit 3:0 für die Gäste gewertet wurde, für vier Spiele gesperrt worden. Diese Strafe hatte der Spieler beim Einsatz gegen Tunesien noch nicht komplett verbüßt. Kap Verde scheiterte mit einem Einspruch bei der FIFA und nun auch vor dem CAS.

Die Gruppenphase der WM 2014 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Im Maracana fand das Finale der Weltmeisterschaft 2014 statt

Firma gesteht illegale Absprachen bei Stadionbauten

Deutschland holte am Ende den Pokal

Eine Milliarde sahen WM-Finale 2014

Carlos Alberto Parreira (l.) hat in einem Interview in Brasilien für einen Skandal gesorgt

Deutsches 7:1 wie Terroranschläge vom 11. September


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.