Hilfe für Englands Elfmeter-Phobie

Hodgson erwägt Psychologen-Einsatz

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 12:04 Uhr
Roy Hodgson ist die ewigen Elfmeter-Witze auf britische Kosten wohl langsam leid
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Roy Hodgson will dem ewig währenden Elfmeter-Trauma der Three Lions mit psychologischer Hilfe ein Ende bereiten. Um bei der WM im Sommer in Brasilien ein erneutes Drama vom Punkt zu verhindern, überlegt der 66-Jährige, der Phobie mit Hilfe eines Sportpsychologen Herr zu werden.

"Wir überlegen, jemanden zu uns einzuladen. Aber es müsste eine Person sein, die von der Gruppe akzeptiert wird", sagte Hodgson beim englischen Fernsehsender Sky Sports: "Es geht um Charakter, Selbstvertrauen und die Fähigkeit, die Schlagzeilen des nächsten Morgens auszublenden. Wenn ein Psychologe einen Weg aufzeigen kann, wären wir sehr, sehr glücklich."

Sein Team habe einen oder vielleicht zwei selbstbewusste Elfmeterschützen, sagte Hodgson, die anderen gelte es mit allen möglichen Trainingsformen zu ermutigen: "Wir müssen sicherstellen, dass sie bestmöglich vorbereitet sind, wenn sie zum Punkt schreiten."

Bei der Europameisterschaft 2012 war England im Viertelfinale an Italien gescheitert (2:4). Es war die sechste Niederlage der Three Lions im Elfmeterschießen bei einem Großevent - bei sieben Entscheidungen vom Punkt.

Roy Hodgson im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung