Freitag, 07.02.2014

Wieder Unglück auf WM-Baustelle in Manaus

Erneut Arbeiter ums Leben gekommen

Erneut ist es bei Arbeiten für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Auf der Baustelle des WM-Stadions Arena Amazonia in Manaus wurde ein 55 Jahre alter Arbeiter beim Abbau eines Baukrans von einem herunterstürzenden schweren Metallteil am Kopf getroffen. Er starb am Freitag an den Folgen dieser Verletzung gestorben.

Auf der Baustelle des WM-Stadions in Manaus sind bereits drei Menschen ums Leben gekommen
© getty
Auf der Baustelle des WM-Stadions in Manaus sind bereits drei Menschen ums Leben gekommen

Es ist bereits der dritte tödliche Unfall auf dieser WM-Baustelle in der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas in weniger als einem Jahr und der sechste im Zusammenhang mit den WM-Arbeiten.

Im März 2013 war ein Arbeiter nach einem Sturz in Manaus ums Leben gekommen, und im Dezember starb ein 22-Jähriger, der aus fast 40 Metern Höhe von einem Kran gestürzt war.

Die Arbeiten in Manaus sollen in der nächsten Woche abgeschlossen werden. In diesem Stadion sollen am 22. Juni das Vorrunden-Duell zwischen Deutschlands WM-Gruppengegnern USA und Portugal sowie drei weitere Vorrundenspiele stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Im Maracana fand das Finale der Weltmeisterschaft 2014 statt

Firma gesteht illegale Absprachen bei Stadionbauten

Fernando Santos war nach dem Achtelfinale nur schwer zu bremsen

FIFA sperrt Griechenlands Ex-Coach Santos für acht Spiele

Eine Zockerbande hat illegale Wetten auf Spiele der WM gesetzt

Medien: FBI setzt Zocker wegen illegaler WM-Wetten fest


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.