"Den Großen auf Augenhöhe begegnen"

Von Marco Heibel
Samstag, 18.01.2014 | 22:44 Uhr
Jürgen Klinsmann rechnet mit dem Erreichen des Achtelfinales
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann ist fest davon überzeugt, sich mit seinem Team in der WM-Gruppe mit Deutschland, Portugal und Ghana mindestens als Zweiter für das Achtelfinale zu qualifizieren. Der frühere Bundestrainer sieht die USA sogar gewappnet für Aufeinandertreffen mit den Top-Favoriten. Dabei setzt er auf das Prinzip der Anpassung.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es in die nächste Runde schaffen", sagte Klinsmann bei "ESPN". Selbst vor den Turnier-Favoriten hat der 49-Jährige keine Furcht: "Wir können den großen Fußball-Nationen auf Augenhöhe begegnen."

Dabei setzt Klinsmann auf den Vorteil der Anpassung an die die klimatischen Bedingungen: "Wir können sie fordern. Wenn wir uns schneller daran anpassen, haben wir größere Chancen, sie zu schlagen."

"Weltmeisterschaft der Geduld"

Seit dem 13. Januar hat der Weltmeister von 1990 sein Team zu einem zwölftägigen Lehrgang ins US-Basecamp nahe Sao Paulo zusammengezogen. Diese Zeit will er als Gelegenheit zur Akklimatisierung an den "brasilianischen Lebensstil" nutzen.

Indem sich die USA frühzeitig an ihr WM-Camp, das Land und die Leute gewöhnen, verspricht sich Klinsmann einen Wettbewerbsvorteil: "Nichts wird perfekt sein. Es wird Verspätungen und logistische Herausforderungen die Hotels oder Stadien betreffend geben."

Jürgen Klinsmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung