Donnerstag, 23.01.2014

WM 2014 in Brasilien

Blatter: "Am Ende wird alles gut"

Joseph S. Blatter hat Gastgeber Brasilien trotz der problematischen Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft das Vertrauen ausgesprochen. "Ich bin Weltmeisterschaften gewohnt. Es wird keine Probleme geben, am Ende wird alles gut."

Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff (l.) und Sepp BLatter (r.) trafen sich in Zürich
© getty
Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff (l.) und Sepp BLatter (r.) trafen sich in Zürich

Es seien noch einige Monate bis zum Start der WM und "wir haben hier und dort noch Anpassungen durchzuführen. Aber die Zuversicht regiert", so Blatter. Zuletzt hatten die Verzögerungen beim Stadionbau in Curitiba für Ärger gesorgt.

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke drohte am Dienstag damit, Curitiba als Austragungsort zu streichen. Für Samstag sind landesweite Protestaktionen in 36 Städten aufgerufen.

Ungeachtet dessen äußerte sich auch Rousseff optimistisch. "Die brasilianische Regierung wird alles tun, damit es die schönste WM aller Zeiten wird. Die Stadien werden fertig sein", sagte sie.

Die WM 2014 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Im Maracana fand das Finale der Weltmeisterschaft 2014 statt

Firma gesteht illegale Absprachen bei Stadionbauten

Fernando Santos war nach dem Achtelfinale nur schwer zu bremsen

FIFA sperrt Griechenlands Ex-Coach Santos für acht Spiele

Eine Zockerbande hat illegale Wetten auf Spiele der WM gesetzt

Medien: FBI setzt Zocker wegen illegaler WM-Wetten fest


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.