WM 2014 in Brasilien

Blatter: "Am Ende wird alles gut"

SID
Donnerstag, 23.01.2014 | 21:01 Uhr
Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff (l.) und Sepp BLatter (r.) trafen sich in Zürich
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Joseph S. Blatter hat Gastgeber Brasilien trotz der problematischen Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft das Vertrauen ausgesprochen. "Ich bin Weltmeisterschaften gewohnt. Es wird keine Probleme geben, am Ende wird alles gut."

Es seien noch einige Monate bis zum Start der WM und "wir haben hier und dort noch Anpassungen durchzuführen. Aber die Zuversicht regiert", so Blatter. Zuletzt hatten die Verzögerungen beim Stadionbau in Curitiba für Ärger gesorgt.

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke drohte am Dienstag damit, Curitiba als Austragungsort zu streichen. Für Samstag sind landesweite Protestaktionen in 36 Städten aufgerufen.

Ungeachtet dessen äußerte sich auch Rousseff optimistisch. "Die brasilianische Regierung wird alles tun, damit es die schönste WM aller Zeiten wird. Die Stadien werden fertig sein", sagte sie.

Die WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung