Müller: "Zeichen stehen gut für uns"

Von Marco Kieferl
Mittwoch, 11.12.2013 | 14:52 Uhr
Erfolgsgarant: Thomas Müller ist aus der FCB-Offensive nicht wegzudenken
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Thomas Müller vom FC Bayern München ist ein unerschütterlicher Optimist - kein Wunder also, dass er der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien gute Chancen ausrechnet. Außerdem sprach er über die deutsche Nemesis Italien, Philipp Lahms Sechserrolle, die falsche Neun und seinen Geheimfavoriten.

Brasilien, Spanien, Argentinien, Italien und natürlich Deutschland: So liest sich die persönliche Favoritenliste von Thomas Müller im Hinblick auf die WM 2014. Trotz großer Konkurrenz sieht er die deutsche Elf im Gespräch mit der "Sport Bild" jedoch gut gewappnet - gerade wenn es um Italien geht: "Die Italiener werden nicht jünger, wir dagegen haben sehr viele junge Spieler mit großen Qualitäten in unseren Reihen. Ich glaube, die Zeichen der Zeit stehen bei der WM für uns sehr gut."

Die Sechser-Rolle von Mannschaftskollege Philipp Lahm bezeichnete er als "interessante Variante", um gegen bestimmte Gegner eine Überzahl im Mittelfeld zu schaffen bezeichnete. Löws Experiment mit der falschen Neun sieht er skeptischer: "Grundsätzlich sind wir gegen Italien nicht so oft in den Strafraum gekommen, wie wir das wollten."

Woran das genau gelegen habe, könne er aber nicht sagen. Durch die Verletzten Spitzen Miroslav Klose und Mario Gomez habe es ohnehin wenig Alternativen gegeben.

Müller: Kolumbien ist Titelkandidat

Auf dem Weg zum Titel werde laut Müller auch die kurze Vorbereitung durch das späte Bundesliga-Ende am 10. Mai kein Problem sein, "schließlich haben die anderen Mannschaften ja auch nicht mehr Zeit zur Verfügung".

Seinen ganz persönlichen Geheimfavoriten hat der 24-Jährige auch auf der Rechnung: "Kolumbien. Um ehrlich zu sein, kenne ich nicht jedes Detail über das Team. Aber was ich gesehen habe, zeigt, dass sie eine Rolle spielen könnten."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung