Freitag, 06.12.2013

FIFA verbietet Instrumente in den WM-Stadien

Keine Samba-Trommeln im Maracana

Die FIFA hat vor der Auslosung der Gruppen (Fr., 17 Uhr im LIVE-TICKER) für die WM in Brasilien im kommenden Jahr (12. Juni bis 13. Juli) ein Stadionverbot für Musikinstrumente aller Art verhängt und sich damit den Zorn der Fans zugezogen, die nun auf ihre geliebte Samba-Trommel verzichten müssen.

Auf Samba-Trommeln müssen wir wohl verzichten, auf hübsche Frauen hoffentlich nicht
© getty
Auf Samba-Trommeln müssen wir wohl verzichten, auf hübsche Frauen hoffentlich nicht

Das berichtet die niederländische Tageszeitung "De Telegraaf" am Donnerstag.

"Die Sambatrommel gehört zu unserer Fußballkultur. Sie sorgt für die Stimmung in den Stadien", sagte Brasiliens Sportminister Luis Fernandes, der dennoch glaubt, dass die Stimmung rund um die Stadien gut sein wird: "Der Samba wird an jeder Straßenecke zu hören sein."

Bereits vor dem Confed Cup im Juni war die Caxirola, ein eigens für die Endrunde entworfenes Instrument, verboten worden. Immer wieder hatten Fans bei Spielen der brasilianischen Liga das Percussion-Instrument auf den Rasen geworfen.

Get Adobe Flash player

Bei der Endrunde 2010 in Südafrika hatte die umstrittene Vuvuzela-Trompete für viel Ärger bei Fans und Spielern gesorgt.

Alles zur WM-Auslosung

Das könnte Sie auch interessieren
Im Maracana fand das Finale der Weltmeisterschaft 2014 statt

Firma gesteht illegale Absprachen bei Stadionbauten

Deutschland holte am Ende den Pokal

Eine Milliarde sahen WM-Finale 2014

Carlos Alberto Parreira (l.) hat in einem Interview in Brasilien für einen Skandal gesorgt

Deutsches 7:1 wie Terroranschläge vom 11. September


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.