Einteilung nach "geografischen und sportlichen Faktoren"

FIFA-Willkür bei Lostopf-Einteilung

Von SPOX
Dienstag, 03.12.2013 | 10:56 Uhr
Mit der Einteilung könnte die Gruppe Deutschland, Italien, Elfenbeinküste und Japan entstehen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die FIFA ändert kurz vor der Lostopf-Einteilung für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien die Faktoren. Die Weltrangliste wird nicht mehr berücksichtigt, das DFB-Team bleibt aber weiterhin in Topf Eins.

Am Dienstag teilt die FIFA im brasilianischen Costa do Sauipe die Los-Töpfe für die anstehende Gruppenauslosung der WM 2014 ein. Bisher wurden diese nach der Weltrangliste eingeteilt, nun gab der Verband allerdings bekannt, eine Einteilung nach "geografischen und sportlichen Faktoren" zu bevorzugen.

Wie die "Bild" berichtet, sollen sich die neuen Töpfe aus den verschiedenen Kontinenten rekrutieren. Lediglich der erste Topf, der die gesetzten Gruppenköpfe beinhaltet, bleibt mit Brasilien, Spanien, Deutschland, Argentinien, Belgien, Kolumbien, Uruguay und der Schweiz unverändert.

Klinsmann spricht von "Killergruppen"

Im zweiten Topf befinden sich weitere europäische Nationalmannschaften, wie beispielsweise die Niederlande, England oder Portugal. In Topf drei werden anschließend wohl afrikanische und südamerikanische Mannschaften, sowie in Topf vier Länder aus Asien, Nord -und Mittelamerika zu finden sein.

Jürgen Klinsmann, Trainer der US-amerikanischen Nationalmannschaft, befürchtet aufgrund der Regeländerung "einige Killergruppen" und betitelte das neue System als "unausgewogen."

Für die DFB-Elf könnte damit durchaus eine schwierige Gruppe zu befürchten sein, möglich wäre unter anderem die Kombination aus Deutschland, Italien, der Elfenbeinküste und Japan. Dennoch erklärte Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben keine Wunschgegner."

Das deutsche Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung