Die Gruppe E im Überblick

Leichtes Spiel für die Europäer?

Von SPOX
Freitag, 06.12.2013 | 23:50 Uhr
Ottmar Hitzfeld hat für die Schweiz das Achtelfinale als Ziel ausgegeben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Ottmar Hitzfeld konnte sich bei der Auslosung auf die Glücksfee verlassen. Angesichts der Gegner Ecuador und Honduras sollte der Achtelfinaleinzug möglich sein. Das unberechenbare Frankreich komplettiert die Gruppe.

Schweiz

Einwohner: 8,1 Mio.

Aktive Spieler: 232.700

WM-Teilnahmen: 9

WM-Erfolge: Viertelfinale (1934, 1938, 1954)

Trainer: Ottmar Hitzfeld

Stars: Xherdan Shaqiri, Stephan Lichtsteiner, Gökhan Inler

Brasilien, Spanien, Deutschland, Argentinien, Kolumbien, Belgien, Uruguay - Schweiz? Die Eidgenossen in Lostopf 1 wiederzufinden, wirkt auf den ersten Blick irritierend. Schließlich gehört die Schweiz nicht zwingend zur Weltelite des Fußballs. Nichtsdestotrotz ist es beeindruckend zu sehen, was Ottmar Hitzfeld in der Schweiz geschaffen hat.

Zwar war die Quali-Gruppe E mit Island, Slowenien, Norwegen, Albanien und Zypern eher harmlos besetzt, dennoch war ein derart konsequenter Durchmarsch (7 Siege, 3 Remis) kaum zu erwarten. Durch den Platz im ersten Lostopf wäre ein ähnlicher Spaziergang nun auch bei der WM möglich. Hitzfeld, der nach dem Turnier abtritt, gab das Achtelfinale als Mindestziel aus. Und dann "will man natürlich auch ins Viertelfinale..."

Ecuador

Einwohner: 15,5 Mio.

Aktive Spieler: 30.855

WM-Teilnahmen: 2

WM-Erfolge: Achtelfinale (2006)

Trainer: Reinaldo Rueda

Stars: Antonio Valencia, Felipe Caicedo

Wer erinnert sich nicht an das Sommermärchen 2006? Deutschland im Fußballfieber, getränkt in schwarz-rot-gold, Sommer, Sonne, Party. Die Erinnerungen an Gruppengegner Ecuador sind da schon blasser. Doch das westlichste Land Südamerikas feierte zu Gast bei Freunden die erfolgreichste WM seiner Geschichte.

Erst im Achtelfinale war nach einer knappen Niederlage gegen England Schluss. In Brasilien ist mit diesem Szenario allerdings nicht zu rechnen. Das Team scheint zu abhängig von Antonio Valencia und Felipe Caicedo, sodass Ecuador wohl der schwächste Teilnehmer aus Lateinamerika ist.

Seite 1: Schweiz und Ecuador

Seite 2: Honduras und Frankreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung