Nach Ausscheiden gegen Portugal

Ibra: Ohne mich ist die WM sinnlos

Von Rafael Corradino
Mittwoch, 20.11.2013 | 09:44 Uhr
Der Eine fährt, der Andere nicht: Cristiano Ronaldo (r.) und Zlatan Ibrahimovic
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der schwedische Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic wirkte nach der 2:3-Niederlage im Rückspiel der Playoffs gegen Portugal und dem damit verbundenen Verpassen der WM sichtlich niedergeschlagen - aber auch arrogant. Ohne ihn mache die WM keinen Sinn.

Trotz eines Doppelpacks konnte der Star von Paris Saint-Germain das Ausscheiden seiner Truppe nicht verhindern. Cristiano Ronaldo war besser, wie schon im Hinspiel, und schoss seine Portugiesen mit einem Hattrick nach Brasilien.

Eine WM ohne ihn selbst, das ist für den 32-jährigen Schweden fast unvorstellbar. "Eines ist sicher: Es lohnt sich nicht, eine WM ohne mich zu schauen - da braucht man gar nicht drauf zu warten", erklärte er.

Ibrahimovic wurde auch leicht nostalgisch: "Das war wahrscheinlich meine letzte Chance auf eine Weltmeisterschaft." Auch die Glückwünsche an Portugal blieben nicht aus, wenn auch beide Mannschaften die Reise nach Brasilien verdient hätten. "Die Enttäuschung ist jetzt natürlich groß."

Zlatan Ibrahimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung