Preisaufschläge von über 1000 Prozent

Brasilianische Fluglinien verklagt

SID
Dienstag, 05.11.2013 | 11:17 Uhr
Fußball-Fans müssen sich zur Wm 2014 auf teure Flugtickets einstellen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Verbraucherschutzzentrale in Brasilien hat eine Sammelklage gegen fünf nationalen Fluggesellschaften aufgrund von Preiswucher eingereicht.

Die Verbraucherschutzzentrale in Brasilien hat eine Sammelklage gegen die fünf nationalen Fluggesellschaften Azul, Gol, Oceanair, TAM und Avianca eingereicht. Es geht um Preiswucher bei den inländischen Flügen während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Teilweise seien die Preise für Flugtickets um über 1300 Prozent gestiegen. Die Klage wurde beim Bundesgericht in Rio de Janeiro eingereicht.

Die Kunden, die bereits Flugtickets zu überteuerten Preisen gekauft haben, sollen entschädigt werden. Hin- und Rückflüge von Rio nach São Paulo am 12. Juni, dem Tag des Eröffnungsspiels, kosten beispielsweise 2393 Real (807 Euro). Normal sei ein Durchschnittspreis von 250 Real (84 Euro).

600.000 Touristen nach Brasilien

Die Airlines entgegneten, dass die Flüge der günstigeren Kategorien zur WM-Zeit schon gebucht seien. Bei der WM-Endrunde werden mehr als drei Millionen Zuschauer erwartet, davon 600.000 Touristen.

Die brasilianische Regierung will dafür sorgen, dass zusätzlich Flüge und Routen während der WM für Entlastung sorgen sollen. Dies kündigte am Montag der für Flugbewegungen zuständige Minister Wellington Moreira Franco an.

Alles zur WM-Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung