Scolari wettert gegen Mourinho

Von Marco Heibel
Montag, 18.11.2013 | 13:45 Uhr
Luiz Felipe Scolari: "Ich war von der Art und Weise meines Abgangs bei Chelsea gekränkt"
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari hat nach dem 5:0-Sieg der Selecao gegen Honduras heftige Kritik an Jose Mourinho geübt. Der Chelsea-Trainer hatte Brasiliens Stürmerstar Neymar Schauspielerei vorgeworfen. Auch an den Blues ließ der 65-Jährige kein gutes Haar.

"Mourinho weiß, dass er früher oder später mit Chelsea auf Barcelona treffen könnte, darum bringt er die Medien bereits jetzt gegen Neymar auf", sagte Scolari dem "Guardian" und zeigte sich "enttäuscht", weil "er wirklich nicht zu solchen Mitteln greifen müsste. Aber vielleicht weiß er, dass Neymar nun auf dem gleichen Level wie Ronaldo und Messi ist."

Auch für Mourinhos Klub FC Chelsea, bei dem er selbst in der Saison 2008/09 ein unglückliches Intermezzo als Trainer hatte, hatte Scolari nur tadelnde Worte übrig: "Ich war von der Art und Weise meines Abgangs bei Chelsea gekränkt. Ich war dem Klub in allen Belangen gegenüber ehrlich."

Luiz Felipe Scolari im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung