Nach Kantersieg gegen Honduras

Scolari: "Brasilien wird Weltmeister"

Von Mirko Jablonowski
Sonntag, 17.11.2013 | 10:04 Uhr
"Wenn ich nicht an einen Sieg glauben würde, könnte ich auch gleich zuhause auf der Couch bleiben"
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Beim jüngsten 5:0-Testspielsieg gegen Honduras hatte die brasilianische Nationalmannschaft nur wenig Mühe. Luiz Felipe Scolari setzte vor allem Spieler ein, die sich sonst mit der Reservistenrolle begnügen müssen. Mit der Leistung seines Teams war er zufrieden und blickt optimistisch Richtung Weltmeisterschaft.

"Brasilien hat keinen Druck, Weltmeister zu werden", sagte Scolari nach dem Testspiel seiner Mannschaft in Miami. Allerdings nicht ohne folgenden Satz nachzuschieben: "Brasilien wird Champion." Damit beendete der 65-Jährige die Pressekonferenz, stand auf und ging.

Die leicht genervte Reaktion erklärt sich damit, dass Scolari die Frage nach den Titelchancen seines Teams zum wiederholten Male gestellt wurde. Zuvor gab er zu Protokoll, dass "er gleich zu Hause auf der Couch bleiben könnte", wenn er nicht an den Sieg seiner Schützlinge glauben würde.

Brasilien mit starker Bilanz

Zuletzt zeigte sich der Rekordweltmeister in beeindruckender Form. Elf der letzten zwölf Begegnungen konnten gewonnen werden. In den letzten fünf Partien erzielte Brasilien 18 Treffer.

Das 5:0 über Honduras sei laut Scolari allerdings zu hoch gewesen: "So wie wir gespielt haben, hätte es ein 2:0 oder 3:0 werden müssen." Dennoch sei er zufrieden mit der Leistung der eingesetzten Spieler. Diese hätten seine Erwartungen erfüllt.

Am kommenden Mittwoch treffen die Brasilianer um ihren Superstar Neymar in Toronto auf die Auswahl von Chile, die zuletzt beim 2:0-Sieg in England eine starke Vorstellung ablieferte.

Brasilien im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung