WM ohne Frankreich möglich

Ribéry: Wäre "eine Katastrophe"

SID
Donnerstag, 31.10.2013 | 10:53 Uhr
Franck Ribery fordert ohne Angst in die Playoff-Spiele gegen die Ukraine zu gehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Eine WM ohne Frankreich? Für Superstar Franck Ribéry undenkbar! "Das wäre eine Katastrophe für uns, für alle Leute, für ganz Frankreich", sagte Bayern Münchens Offensivspieler.

"Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass die französische Equipe nicht bei der WM ist, das wäre eine Katastrophe für uns, für alle Leute, für ganz Frankreich", sagte der 30 Jahre alte Offensivspieler von Bayern München am Rande eines Medientermins in München.

Frankreich muss als Gruppenzweiter seiner Qualifikationsstaffel hinter Spanien am 15. und 19. November gegen die Ukraine in die Play-offs zur WM 2014 in Brasilien.

Timoschtschuk wartet

"Wir müssen spielen wie immer, dürfen keine Angst haben und uns keinen Stress machen", forderte Ribéry. Wichtig und günstig sei es, dass Frankreich zuerst auswärts antreten dürfe, fügte er an. Ribéry findet es derweil "lustig und schön", dass er auf seinen ehemaligen Bayern-Mitspieler Anatolij Timoschtschuk trifft. Er habe mit "Timo" bereits gesprochen, "aber ich hoffe, dass es für uns gut ausgeht".

Schließlich habe der Weltmeister von 1998 nach dem blamablen Aus in der Vorrunde mit skandalösen Begleiterscheinungen in Südafrika noch etwas gutzumachen: "2010 war sehr schwierig für uns, das müssen wir mit einer guten WM in Brasilien vergessen machen und wieder ein gutes Image schaffen", sagte Ribéry.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung