Wegen erneutem Kießling-Verzicht

Rolfes kritisiert Löw

Von Marco Nehmer
Dienstag, 01.10.2013 | 19:39 Uhr
Simon Rolfes kann die Nicht-Berücksichtigung von Stefan Kießling nicht nachvollziehen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bei der deutschen Nationalmannschaft besteht vor den abschließenden WM-Qualifikationsspielen Notstand im Sturm. Miroslav Klose und Mario Gomez fallen verletzt aus - trotzdem windet sich Joachim Löw bislang um eine Nominierung von Bayer Leverkusens Stefan Kießling für das DFB-Team. Dessen Mannschaftskamerad Simon Rolfes geht deshalb hart mit dem Bundestrainer ins Gericht.

"Das kann ich nicht verstehen. Ich konnte es auch nicht verstehen, als Gomez und Klose noch nicht verletzt waren", zeigte sich Rolfes im Interview mit dem Pay-TV-Sender "Sky" ratlos. Kießlings letztes Länderspiel datiert vom 10. Juli 2010. Im Spiel um Platz drei der Weltmeisterschaft gegen Uruguay (3:2) durfte der Bayer-Angreifer für die letzten 20 Minuten mitwirken.

Von da an verzichtete Löw auf die Dienste des 29-Jährigen - trotz dessen überragender Torquote in der Bundesliga. In der Saison 2012/13 wurde Kießling mit 25 Treffern Torschützenkönig, nach sieben Spielen in dieser Saison steht er bei fünf Toren. "Wenn er ihn nominiert, wäre das auch ein Zeichen, dass Leistung, beziehungsweise herausragende Leistung vom Bundestrainer immer belohnt wird", findet sein Teamkollege Rolfes.

"Die besten Spieler Deutschlands gehören in den Kader"

Dabei lässt der 31-Jährige den Verweis auf eine unterschiedliche Spielweise des DFB-Teams nicht gelten. "Die Spielphilosophie, die der Bundestrainer mit Sicherheit hat und die vielleicht ein bisschen anders aussieht, ist ein Punkt. Es ist aber immer noch so, dass die besten Spieler Deutschlands in die Nationalmannschaft gehören, zumindest in den Kader", stellte Rolfes klar: "Da gehört 'Kies' ohne Frage dazu."

Ohne die verletzten Italien-Legionäre Gomez und Klose steht Löw kein gelernter Stürmer mehr zur Verfügung. Bereits im Qualifikationsspiel gegen Kasachstan im März (4:1) verzichtete der Bundestrainer auf eine Nachnominierung Kießlings. "Das kann ich nicht nachvollziehen. Das ist eine generelle Sache, unabhängig davon, ob Mario oder Miro verletzt sind", so Rolfes.

Leverkusen als Sensationsmeister? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Joachim Löw gibt das Aufgebot für die abschließenden Qualifikationsspiele gegen Irland (11.10.) und Schweden (15.10.) am Freitag bekannt. Erst am vergangenen Sonntag hatte er Kießling Hoffnung gemacht. "Ich werde mit ihm in den kommenden Tagen ein Gespräch führen und mich mit ihm austauschen. Ich habe ihn nie abgeschrieben, er hat sehr gute Qualitäten", sagte der Nationaltrainer in der "ARD Sportschau".

Simon Rolfes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung