Scolaris Eleven plus X

Freitag, 11.10.2013 | 10:08 Uhr
Brasiliens Nationaltrainer hat sein Team im Kopf - nur einige wenige Positionen sind umkämpft
© getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari ist kein Mann für Experimente. Ein großer Teil der Confed-Cup-Sieger wird auch bei der Heim-WM 2014 dabei sein. Aber es gibt auch noch die eine oder andere Planstelle. Auch Bayerns Rafinha darf sich Hoffnungen machen. (Brasilien - Südkorea: Samstag, 13 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE).

Luiz Felipe Scolari hat ein Ziel und einen Auftrag, den WM-Titel 2014 in der Heimat. Der Weltmeistertrainer von 2002 ist ein Mann von beeindruckender Kontinuität. Das wichtigste Gut seiner Mannschaften sind Teamgeist und Eingespieltheit. Beim erfolgreichen Confederations Cup im Sommer dieses Jahres setzte er in fünf Spielen vier Mal auf dieselbe Startaufstellung, nur einmal ersetzte Hernanes den angeschlagenen Paulinho im Mittelfeld.

Selbst die Auswechslungen glichen einem Ritual. In den ersten beiden Spielen brachte er Lucas Moura, Hernanes und Jo. Erst als sein Team genügend Sicherheit gefunden hatte, begann er auch ein paar anderen Spielern seines Kaders Spielminuten zu geben. Fünf Spieler, darunter die beiden Ersatztorhüter, seines 23er-Kaders kamen gar nicht zum Einsatz.

Scolari hat rund acht Monate vor Beginn der WM seine erste Elf im Kopf. Bleiben die Spieler von Verletzungen verschont, wird sich bis Turnierbeginn darin auch wenig ändern. Auch die restlichen Spieler, die mit ihrem Trainer in der Heimat hoch eingestuften Erfolg feierten, haben gute Karten. Nur noch "fünf, sechs Plätze" seien zu vergeben, sagt Scolari. Die offenen Positionen und die Kandidaten:

Torhüter

Gesetzt: Julio Cesar (Queens Park Rangers)

Kandidaten:

Jefferson (Botafogo): War beim Confed-Cup die Nummer zwei hinter Julio Cesar und hat damit die besten Chancen auf eine Teilnahme an der WM.

Diego Cavalieri (Fluminense): War ebenfalls beim Confed-Cup, aber als Nummer drei und ist aufgrund absteigender Formkurve mittlerweile ein Wackelkandidat.

Victor (Atletico Mineiro): Für die Länderspiele gegen Südkorea und Sambia nominiert, er kann sich im Duell mit Cavalieri zeigen. Der 30-Jährige hatte großen Anteil am Triumph in der Copa Libertadores und steht in Brasilien derzeit hoch im Kurs.

Diego Alves (Valencia): Unter Mano Menezes noch mit guten Chancen, bei der WM die Nummer eins zu werden, von Scolari noch nicht berücksichtigt.

Seite 1: Torhüter

Seite 2: Innenverteidiger

Seite 3: Außenverteidiger

Seite 4: Defensives Mittelfeld

Seite 5: Offensives Mittelfeld

Seite 6: Stürmer

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung