Fussball

Benteke: Straßenfußballer mit Torinstinkt

Von Udo Hutflötz
Aus dem Kongo auf die Wunschzettel der europäischen Top-Klubs - Aston Villas Christian Benteke
© getty

Christian Benteke ist der Shootingstar der aktuellen Premier-League-Saison. 27 Spiele, 13 Tore und vier Vorlagen für Aston Villa - beeindruckende Zahlen für einen 22-Jährigen, der das Fußballspielen auf der Straße gelernt hat. Er gehört zur neuen goldenen Generation Belgiens um die Stars Marouane Fellaini und Eden Hazard, die in der WM-Qualifikation für Furore sorgt. Benteke bleibt voraussichtlich nur bis zum Sommer bei den Villans - das Buhlen der europäischen Topklubs hat bereits begonnen.

Es läuft die 51. Spielminute an der Anfield Road. Der Abstiegskandidat Aston Villa führt beim FC Liverpool mit 2:0. Brett Holman fängt einen Pass ab und leitet den Ball zu Christian Benteke weiter. Der 1,91 Meter große Stürmer dribbelt im Vollsprint auf Höhe der Mittellinie los, lässt auf dem Weg in den Strafraum zwei Gegenspieler stehen und hämmert das Leder aus elf Metern unter die Latte.

Eine Szene, die die Schnelligkeit, das Durchsetzungsvermögen und die Kaltschnäuzigkeit Bentekes nicht nur andeutet, sondern eindrucksvoll zur Schau stellt.

Mischung aus Carew und Henry

Es sind exakt diese Attribute, die Villa-Coach Paul Lambert an seinem Stürmer besonders schätzt. "Christian hat eine beeindruckende Präsenz auf dem Spielfeld. Allein von dieser lassen sich einige Gegenspieler aus der Fassung bringen."

Sein Sturmpartner Gabriel Agbonlahor vergleicht Benteke sogar mit einem ehemaligen Starstürmer der Villans. "Durch Christian haben wir eine Option mehr. Er kann den Ball halten, genauso wie John Carew es früher hier getan hat. Er gewinnt viele hohe Bälle und ist eiskalt vor dem Tor."

Benteke selbst favorisiert hingegen einen komplett anderen Stürmertypen. "Thierry Henry war mein Lieblingsspieler. Jeder junge Spieler hat ein Idol, zu dem er aufschaut. Für die heutigen Kids sind es Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, für mich war es immer Henry. Er ist eine Legende."

Die Schnelligkeit, Kaltschnäuzigkeit und Technik des Belgiers erinnert schon sehr an die Spielweise von Henry, doch auch Attribute wie die Kopfballstärke und Robustheit eines Carew zeichnen den jungen Belgier aus, der sich bei den Villans mittlerweile den Status des Publikumslieblings erarbeitet hat.

Aston Villa liegt nicht in London

Dies war allerdings alles andere als abzusehen. Denn bevor der gebürtige Kongolese den Vertrag mit Aston Villa unterzeichnet hatte, ging er fälschlicherweise davon aus, dass die Heimspielstätte der Villans in London und nicht in Birmingham liege.

Außerdem gab er offen seine Liebe gegenüber Arsenal zu. "Das ist der Klub, den ich liebe. Ich mag die Philosophie, junge Spieler aufzubauen. Zudem war Thierry Henry bei diesem Klub."

Doch die Fans der Lions nahmen es dem sympathischen und offenen Belgier nicht übel. Vielmehr überzeugte der 8,8 Millionen-Euro-Einkauf aus Genk sofort mit guten Leistungen und Torerfolgen. Bei seinem ersten Einsatz am vierten Spieltag gegen Swansea City traf er direkt zum 2:0-Endstand. Ein Treffer, dessen Stellenwert Benteke bewusst war. "Hier im Villa Park ist es wichtig, als Stürmer zu treffen. Das war mir sofort bewusst, als ich mich im Stadion umgesehen habe."

Die Straßen von Lüttich

Den Torinstinkt und Erfolgshunger entwickelte Benteke bereits in jungen Jahren. Als seine Familie aus der Demokratischen Republik Kongo während des Mobutu-Regimes floh, war er drei Jahre alt. Der Weg führte ihn zu seinem Onkel ins belgische Lüttich.

Dort begann er das Fußballspielen bei Jeunesse Sportive Pierreuse - einem kleinen Klub in Lüttich. Doch das gelegentliche Training genügte Benteke nicht. Sein Tatendrang war unerschöpflich und so fand man ihn häufig abends kickend mit seinen Freunden.

"Das Fußballspielen begann ich mit meinen Kumpels im Kongo auf der Straße. Dabei ging es eigentlich nur um den Spaß. In Lüttich hingegen gab es in der ganzen Stadt viele Fußballfelder. Einige waren aus Beton, andere waren mit Kunstrasen ausgestattet. So gab es für uns genug Plätze zum Spielen - egal zu welcher Zeit", erinnert sich der Stürmer.

Ein Kommen und Gehen in Belgien

Als Benteke 14 Jahre alt war, wechselte er in die Jugendmannschaft von Standard Lüttich. Dort spielte er allerdings nur zwei Jahre. Es zog ihn weiter zum KRC Genk, wo er bereits mit 17 sein Profidebüt gab.

Allerdings konnte der junge Belgier dort nicht Fuß fassen und kehrte zu Standard Lüttich zurück, wo man aber auch keine Verwendung für ihn fand. Es folgten Leihen zum KV Kortrijk und KV Mechelen, wo er seine Torgefahr mit 19 Treffern in 50 Spielen unter Beweis stellte.

Die starken Quoten machten den KRC Genk ein zweites Mal auf den kantigen und schnellen Angreifer aufmerksam. Vor der Saison 2011/12 wagte Benteke den zweiten Anlauf beim damaligen Meister. Und er nutzte seine Chance: in 37 Spielen erzielte er 19 Tore. Außerdem konnte der Nationalspieler in dieser Saison erste Champions-League-Erfahrung sammeln.

Erfahrung, die Benteke heute bei Aston Villa so unglaublich abgezockt und kaltschnäuzig wirken lässt.

Benteke: Teil der Rising Stars Belgiens

Seine Torgefahr durfte er auch relativ früh in der Nationalmannschaft unter Beweis stellen: seit seinem ersten Profijahr durchlief er alle Jugendnationalmannschaften bis hin zum A-Team Belgiens.

Mit diesem sorgt der Villa-Stürmer in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 für reichlich Furore. Zusammen mit Kroatien führt das Team die Gruppe A mit zehn Punkten aus vier Spielen souverän an. Der Vorsprung auf die drittplatzierten Serben beträgt schon sechs Punkte.

Einen großen Beitrag am derzeitigen Lauf lieferte Benteke, der in seiner noch jungen Nationalmannschaftskarriere in acht Länderspielen bereits drei wichtige Treffer (darunter jeweils das 1:0 gegen Schottland und Serbien) erzielte.

Er sieht sich als Teil der goldenen Generation Belgiens, die von den Stars Eden Hazard (FC Chelsea), Marouane Fellaini (FC Everton) und Jan Vertonghen (Tottenham Hotspur) geführt wird.

Laut Benteke beruht das Erfolgsgeheimnis auf einer gemeinsamen Vergangenheit. "In der Nationalelf gibt es heute viel mehr Straßenfußballer als früher. Alle bringen unglaubliche Fähigkeiten mit, die sie auf der Straße gelernt haben. Doch es sind nicht nur diese Fähigkeiten, die diese Generation auszeichnen. Alle haben angeborene Qualitäten. Und nun ist die Chance gekommen, diese zu zeigen."

Europäische Topklubs bringen sich in Position

Und Benteke nutzt die Möglichkeit, sein Können und seine Fähigkeiten zu zeigen, voll aus. So verwundert es nicht, dass zahlreiche europäische Schwergewichte die Fühler nach dem 22-Jährigen ausgestreckt haben.

Neben den englischen Topklubs FC Arsenal, FC Chelsea, Manchester City, Tottenham Hotspur und FC Liverpool sollen auch Atletico Madrid und Borussia Dortmund an dem Talent interessiert sein.

Benteke hat sich Anfang Februar zu seinen Zukunftsplänen geäußert. Dabei schloss er einen Verbleib bei Aston Villa kategorisch aus - auch wenn die abstiegsbedrohten Villans den Klassenerhalt bewerkstelligen sollten.

Es geht also nur noch darum, welcher Verein das Wettbieten um den belgischen Shootingstar, dessen Marktwert auf mittlerweile zwölf Millionen Euro geschätzt wird, gewinnt.

Christian Benteke im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung