Irlands Fans

Leiden mit Leidenschaft

SID
Donnerstag, 11.10.2012 | 13:29 Uhr
Die irischen Fans sind bekannt dafür, egal bei welchem Spielstand gute Stimmung zu machen
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags inkl. Wolfsburg-Hoffenheim
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Ein schnelles Tor und Dominanz auf dem Spielfeld - damit schaffen es Auswärtsteams häufig, die Fans der Gastgeber ruhig zu stellen. Doch das wird der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Freitag beim WM-Qualifikationsspiel gegen Irland in Dublin nicht gelingen.

Die irischen Fans sind bekannt für ihren leidenschaftlichen Gesang, gerade auch wenn ihre Mannschaft leidet. Beim 0:4-Debakel gegen Spanien bei der Europameisterschaft im Sommer sangen die Iren im Stadion in Danzig minutenlang "The Fields of Athenry" und ließen sich vom EM-Aus ihres Teams ihren Stolz nicht nehmen.

Auch beim 0:2 im letzten für Irland bedeutungslosen EM-Spiel gegen Italien zeigten die Anhänger der Grünen Emotionen, zugleich aber auch Fairness. Bereits vor Spielbeginn klatschten sie beim Abspielen der italienischen Nationalhymne mit. "Das ist ein fantastisches Publikum", lobte Italiens Trainer Cesare Prandelli. Eine Sprecherin des italienischen Fußballverbands FIGC erklärte gar offiziell: "Ich danke allen Fans, die vor dem Spiel bei unserer Hymne mitgeklatscht haben."

Sonderpreis als "Beste Fans der Euro 2012" von der UEFA

Dem europäischen Fußballverband UEFA war das Verhalten der "Green Army" genannten Zuschauer gar einen Preis wert. Das Exekutivkomitee der UEFA ehrte sie mit einem Sonderpreis als "Beste Fans der Euro 2012". "Jeder war von den Fans der irischen Nationalmannschaft, die nach Polen kamen, beeindruckt, die mit ihrem Verhalten die sportlichen Ergebnisse weniger schlimm erscheinen ließen", erklärte UEFA-Genralsekretär Gianni Infantino. Irland war als schlechtester Teilnehmer bei der EM ausgeschieden.

Es scheint fast so, als gefielen sich die Iren, an ihr Leid zu erinnern. Das Lied "The Fields of Athenry" geht auf die große irische Hungersnot von 1846 bis 1849 zurück. Eine Kartoffelfäule führte zu wiederholten Missernten bei Kartoffeln als wichtigstem Nahrungsmittel. Eine Millionen Iren starben, zwei Millionen Menschen wanderten aus, die meisten nach Amerika. "The Fields of Athenry" schildert das Leiden einer allein zurückgebliebenen Frau mit Kindern, deren Mann in der Hungersnot Getreide gestohlen hatte und der deshalb nach Australien verbannt wurde.

Iren sehen sich häufig als Opfer

Die Iren sehen sich im Rückblick als kleines Land und häufig als Opfer. Jahrhundertelang gehörte die Insel zu Großbritannien, das Land besaßen Engländer, erst nach dem Ersten Weltkrieg wurden große Teile der Insel als Republik Irland unabhängig. Bis weit in die 1980er Jahre hinein galt das Land als arm, ehe nach dem EU-Beitritt langsam Wohlstand zu wachsen begann. Jüngst gehörte Irland zu den großen Opfern der Finanzkrise.

Doch das Feiern eigener Schwächen, auch bei den Fußballern, gefällt längst nicht allen. "Wir sollten uns nicht gegenseitig verarschen, die Anhänger wollen ihr Team gewinnen sehen", kritisierte Irlands früherer Kapitän Roy Keane bei der EM. Bei allem Respekt für die sagenhaften Fans sollte die deutsche Mannschaft am Freitag eines nicht vergessen: Immerhin qualifizierte sich das Team von Giovanni Trapattoni souverän für die EM. Und bei sieben Siegen verlor die deutsche Mannschaft schon fünf Mal gegen Irland.

Die Nationalmannschaft Irlands im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung