Nach umstrittenen Äußerungen zum Stand der WM 2014

Blatter setzt weiter auf Generalsekretär Valcke

SID
Montag, 19.03.2012 | 19:52 Uhr
Jerome Valcke ist Generalsekretär der FIFA
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat seinem Generalsekretär Jerome Valcke den Rücken gestärkt und wird trotz dessen umstrittenen Äußerungen zum Stand der WM-Vorbereitungen in Brasilien weiter an ihm festhalten.

Es gebe kein Problem zwischen ihm und Valcke und der Generalsekretär werde alle seine Aufgabengebiete im Weltverband - auch jene, die die WM 2014 beträfen - behalten, sagte Blatter am Montag.

Am Freitag noch hatte der Schweizer in der Frage, ob Valcke weiter als FIFA-Repräsentant mit der brasilianischen Regierung zusammenarbeiten werde, um "Bedenkzeit" gebeten. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, Franz Beckenbauer könnte die Aufgaben Valckes übernehmen.

Valcke hatte Anfang März erklärt, der WM-Gastgeber benötige wegen der schleppenden Vorbereitungsarbeiten einen "Tritt in den Hintern". Valcke sprach von einem Übersetzungsfehler, entschuldigte sich aber später für seine Worte.

Die WM-2014-Quali

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung