Fussball

Auffälliges Ergebnis in Asiens WM-Quali

SID
Sayed Mohamed Adnan spielt in der Nationalmannschaft von Bahrain
© Getty

Am letzten Spieltag der dritten Qualifikationsrunde zur WM 2014 in Brasilien hat es am Mittwoch ein auffälliges Ergebnis gegeben.

In der Gruppe E war die Ausgangslage zwischen dem zweitplatzierten Katar und dem drittplatzierten Bahrain so, dass Bahrain nur durch einen sehr hohen Sieg gegen Indonesien und einer gleichzeitigen Niederlage Katars im Iran die nächste Runde erreicht hätte.

Tatsächlich profitierte Bahrain von einem frühen Platzverweis (4. Minute) gegen Indonesien sowie zwei verwandelten Elfmetern und gewann am Ende 10:0. In den fünf vorhergegangen Gruppenspielen hatte die Mannschaft insgesamt nur drei Treffer erzielt.

Katar stand kurz vor dem Aus

Da Katar im Parallelspiel in Teheran lange Zeit 1:2 zurück lag - die Treffer für die Iraner erzielte der Wolfsburger Bundesligaprofi Ashkan Dejagah in seinem ersten Auftritt für sein Geburtsland - stand der WM-Gastgeber 2022 kurz vor dem Aus.

Doch fünf Minuten vor dem Ende erzielte Katar noch den Ausgleich und holte damit den entscheidenden Punkt.

Die WM-2014-Quali in Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung