Fussball

Löw-Team startet gegen die Färöer

SID
Joachim Löw darf sich zum Auftakt der WM-Quali auf ein Heimspiel gegen die Färöer freuen
© Getty

Die deutsche Nationalmannschaft startet am 7. September 2012 mit einem Heimspiel gegen die Färöer in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Das WM-Abenteuer Brasilien beginnt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen die Färöer. Geht es nach dem Wunsch von Bundestrainer Joachim Löw, dann startet die DFB-Auswahl am 7. September 2012 im Heimspiel als frisch gebackener Europameister in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Südamerika und darf sich von den Fans feiern lassen. Denn 68 Tage zuvor findet in Kiew das EM-Endspiel statt.

Im Schnelldurchgang einigten sich am Freitag in der DFB-Zentrale in Frankfurt die sechs Nationalverbände von Deutschland, Schweden, Irland, Österreich, Kasachstan und den Färöer auf den Terminplan der Qualifikationsgruppe C.

"In 50 Minuten haben wir alles fest gemacht. Das ging unglaublich schnell mit der Einigung", sagte ein gutgelaunter Löw, der sich immer wieder mit seinem österreichischen Kollegen Marcel Koller ablichten ließ. Der Favoritenrolle seines Teams ist sich der 51-Jährige bewusst. Löw: "Das ist in der Qualifikation doch immer so mit Deutschland."

Löw: "Schweden und Irland stärker als Türkei und Belgien"

Trotzdem bezeichnete Löw die Gruppe als ausgeglichen und insgesamt schwieriger als jene in der EM-Qualifikation. "Schweden und Irland halte ich für stärker als die Türkei und Belgien. Und Österreich wird eine bessere Rolle spielen als in der Vergangenheit", erklärte der Bundestrainer, der sich am Samstag den Bundesliga-Schlager zwischen Tabellenführer Bayern München und Meister Borussia Dortmund nicht vor Ort im Stadion ansehen wird. "Hansi Flick ist für die Spitzenspiele zuständig", meinte Löw schmunzelnd.

Für Fußball-Zwerg Färöer ist der Qualifikations-Auftakt im kommenden September gleich ein Duell zwischen David und Goliath. "Es ist eine große Herausforderung, gegen Deutschland anzutreten. Die Spieler freuen sich schon jetzt darauf", sagte Kristin Dan Ziska, der bei der Terminbesprechung als stellvertretender Generalsekretär den Verband der Färöer vertrat.

Mut macht dem Underdog ein Blick in Annalen: Immerhin hatte das Team von der Schafsinsel, auf der von 48.000 Einwohnern rund 5000 Fußball spielen, im Jahr 2002 in Hannover nur mit 1:2 gegen Deutschland verloren. Damals hielt der Außenseiter bis zur 59. Minute sogar ein 1:1.

Schweden sagt Löw den Kampf an

Nach dem Aufgalopp steht für die DFB-Auswahl am 11. September 2012 das Prestigeduell in Österreich an. Die Spiele in Irland am 12. Oktober und zu Hause gegen Schweden am 16. Oktober runden die Qualifikation für das Jahr 2012 ab.

Weiter geht es am 22. März 2013 mit der Auswärtspartie in Kasachstan. Das letzte Gruppenspiel bestreitet Deutschland am 15. Oktober 2013 in Schweden. "Wir werden alles tun, euch zu schlagen", meinte der schwedische Coach Erik Hamren und klopfte Jogi Löw freundschaftlich auf die Schulter.

Irlands Nationaltrainer Giovanni Trapattoni ließ sich in der DFB-Zentrale von Generalsekretär John Delaney vertreten. Deutschland ist die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der WM-Qualifikation mit nur zwei Niederlagen in 74 Partien.

Offiziell beginnt die Quali erst im September 2012. Das Spiel Färöer gegen Österreich wird aber bereits Anfang Juni 2012 stattfinden. Die Partie war ursprünglich für März 2013 angesetzt. Da in diesem Monat aber erst die dortige erste Liga startet, hatte der der Inselstaat um die Verlegung gebeten.

Die WM-Qualifikation in Europa im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung