WM 2010

Schweiz bangt um Senderos

SID
Mittwoch, 16.06.2010 | 20:18 Uhr
Philippe Senderos hofft, dass seine Bänder nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sind
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Schweizer Nationalmannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld hat ihren sensationellen 1:0-WM-Auftaktsieg am Mittwochabend in Durban gegen Europameister Spanien möglicherweise teuer bezahlt.

Abwehrchef Philippe Senderos zog sich in der 36. Minute bei einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen Stephan Lichtsteiner eine Blessur am rechten Fuß zu und muss um weitere Einsätze bei der WM bangen.

"Es ist eine Bänder- oder Kapselverletzung. Mehr werden wir erst am Donnerstag wissen. Ich hoffe auf eine Kapselverletzung. Dann könnte Philippe wohl bald wieder spielen. Sollte es eine Blessur der Bänder sein, wird es schwer", meinte Hitzfeld, der die beiden Deutschland-Legionäre Mario Eggimann (Hannover 96) und Steve von Bergen (Hertha BSC Berlin) als mögliche Vertreter von Senderos nannte.

Die Schweizer bestreiten ihr nächstes Spiel am kommenden Montag in Port Elizabeth gegen Chile (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY). Zum Vorrundenabschluss geht es am 25. Juni in Bloemfontein gegen Honduras.

Hitzfeld: "Haben historischen Sieg gelandet"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung