WM 2010

Krug fordert Sperre für Luis Fabiano

SID
Montag, 21.06.2010 | 17:27 Uhr
Luis Fabiano sorgte mit seinem Handspiel vor dem Tor gegen die Elfenbeinküste für Aufregung
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Ex-Referee Hellmut Krug fordert eine Sperre für den Brasilianer Luis Fabiano. Der Stürmer hatte zunächst sein doppeltes Handspiel vor dem 2:0 gegen die Elfenbeinküste geleugnet.

Ex-Referee Hellmut Krug, für das Schiedsrichterwesen in der Deutschen Fußball Liga (DFL) zuständig, hat nach dem Handtor von Luis Fabiano im WM-Spiel gegen die Elfenbeinküste (3:1) eine Sperre für den Brasilianer gefordert.

"Wenn man Fabiano wegen seiner wissentlichen, bewussten Falschaussage für eine Weile aus dem Verkehr zöge, würde man ein klares Zeichen setzen", sagte der ehemalige FIFA-Referee im Interview mit "Welt online".

Doppeltorschütze Luis Fabiano hatte vor seinem 2:0 der Brasilianer gegen die Ivorer den Ball zweimal mit der Hand gespielt. Auf Nachfrage des Schiedsrichters leugnete der Angreifer sein Vergehen zunächst, bezeichnete es später aber als "Hand Gottes".

"Fabiano hat schlicht und einfach gelogen. Das ist eine grobe Unsportlichkeit. Er hat die vom Schiedsrichter gereichte Hand ausgeschlagen", sagte Krug.

FIFA mit WM-Schiedsrichtern zufrieden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung