Neuseeland macht sich Mut: Alles ist möglich

SID
Montag, 14.06.2010 | 17:24 Uhr
Achtungserfolg: Im Testspiel gegen Marko Pantelic (r.) und Co gewannen die Neuseeländer mit 1:0
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Championship
Live
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Live
Dijon -
Lyon
Primera División
Live
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Sie sind krasser Außenseiter, doch verstecken wollen sie sich nicht: Die großen Sensationen der WM-Geschichte dienen Neuseeland als Vorbild. "Wir brauchen keine Angst zu haben. Bei einem WM-Turnier ist seit dem Sieg des Senegal gegen Frankreich 2002 alles möglich", sagte Nationaltrainer Ricki Herbert vor dem ersten Auftritt der Kiwis am Dienstag in der Gruppe F gegen die Slowakei (13.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY).

Für Herbert schließt sich der Kreis - und böse Erinnerungen werden wach. Bei der bisher einzigen WM-Teilnahme vor 28 Jahren in Spanien saß er als junger Heißsporn im ersten WM-Spiel in der Geschichte seines Landes nur auf der Bank - und war tieftraurig.

"Das war die bitterste Enttäuschung meiner Karriere", sagte der heute 61-Jährige. Die All Whites verloren gegen Schottland 2:5, und auch in den weiteren Vorrundenspielen gegen die Sowjetunion und Brasilien hatte man das Nachsehen.

Herbert schnappte sich Trikot von Socrates

Dennoch gab es für Herbert ein Trostpflaster: Nach dem Spiel gegen Brasilien sicherte er sich das Trikot von Regisseur Socrates.

Diesmal hatte allein die Qualifikation für die WM-Endrunde Riesenjubel ausgelöst. "Es ist unglaublich, das ganze Land ist im Fußball-Fieber", sagte Neuseelands Jahrhundertfußballer Wynton Rufer, ehemaliger Profi von Werder Bremen und jetzt in seiner Heimat TV-Experte.

Und auch Herbert genoss die bestandene Qualifikation und weckte für das Turnier keine großen Hoffnungen. "Wenn wir in allen unseren Spielen untergehen, wäre das enttäuschend. Ein Erfolg wäre, wenn wir wenigstens ein Unentschieden schaffen. Drei knappe Niederlagen wären auch okay."

Testspiel-Sieg über Serbien

Dass sie gegen klangvolle Namen aber auch gewinnen können, erlebten die Kiwis Ende Mai. In der Vorbereitung siegte man 1:0 gegen Serbien. Damit feierte der WM-Underdog einen seiner größten Erfolge in der Verbandsgeschichte.

Das goldene Tor erzielte Shane Smeltz. Der in Göppingen geborene Stürmer wird auch am Dienstag wieder in der Startelf der Neuseeländer stehen. Passen muss der an der Schulter verletzte Vizekapitän Tim Brown.

Sestak zuversichtlich

Die Slowakei gibt sich bei ihrem WM-Debüt zuversichtlich. "Italien ist in unser Gruppe sicher der klare Favorit, doch dahinter ist das Rennen offen", sagte Stanislav Sestak.

Der Bochumer wird wohl Dienstag als einzige Spitze auflaufen und aus dem Mittelfeld Unterstützung von Robert Vittek erhalten. Der frühere Mittelfeldspieler des 1. FC Nürnberg verdient mittlerweile sein Geld bei MKE Ankaragücü in der Türkei.

Rechtzeitig zum WM-Auftakt meldete sich auch Martin Skrtel vom englischen Rekordmeister FC Liverpool zurück. Der Abwehrchef hat seine Knöchelverletzung auskuriert und kann genauso wie Miroslav Stoch nach überstandener Knieverletzung spielen.

Im defensiven Mittelfeld wird Kapitän Miroslav Karhan schmerzlich vermisst. Der 96-malige Nationalspieler erlitt kurz vor der WM eine Oberschenkelverletzung.

Neuseeland startet ohne Vizekapitän Brown

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung