WM 2010

Italiens Nationalelf spendet Teil der Prämien

SID
Donnerstag, 10.06.2010 | 20:47 Uhr
Fabio Cannavaro war auch schon bei der WM 1998 in Frankreich dabei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach dem Streit um ihre WM-Prämien haben die italienischen Nationalspieler beschlossen, einen Teil des Geldes zu spenden. Der Erlös kommt einer Stiftung zugute.

Die italienischen Nationalspieler haben auf den Streit um ihre WM-Prämien reagiert und angekündigt, einen Teil des Geldes zu spenden. "Wir haben innerhalb der Mannschaft darüber diskutiert" sagten Kapitän Fabio Cannavaro und Torhüter Gianluigi Buffon der Nachrichtenagentur "ANSA".

"Die Stiftung, die die Feier zum 150. Jahrestag der italienischen Einheit finanziert, hat große Probleme. Wir sehen uns als Symbol der Einheit. Also haben wir beschlossen, dass im Erfolgsfall jeder Spieler einen Teil seiner Prämien, wieviel das auch immer sein wird, an die Stiftung spendet".

Roberto Calderoli, Minister der Regierung Berlusconi, hatte die 240.000 Euro, die der Weltmeister im Falle einer Titelverteidigung bekommen soll, als "ungehörig" bezeichnet. "Jede Arbeit, die gute Resultate bringt, wird belohnt", sagte Cannavaro. "Aber es stimmt, das sind Krisenzeiten. Also haben wir uns für die gute Sache entschieden."

Roque Santa Cruz fit für Italien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung