WM 2010

Holland und Japan müssen Regen ausweichen

SID
Freitag, 18.06.2010 | 14:44 Uhr
Die Niederlande mussten für ihr Abschlusstraining umziehen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Niederlande und Japan mussten ihr Abschlusstraining im Township Kwamashu absolvieren. Der Rasen im Moses-Mabhida-Stadion in Durban sollte nach Regenfällen geschont werden.

Starke Regenfälle haben den Rasen im Moses-Mabhida-Stadion von Durban in Mitleidenschaft gezogen und die Trainingspläne der Niederlande und Japan über den Haufen geworfen. Die beiden Nationalmannschaften, die am Samstag  im zweiten Spiel der Gruppe E aufeinander treffen, mussten am Freitag zum Abschlusstraining in das Princess-Magogo-Stadion im Township Kwamashu umziehen.

"Wir wollen den Rasen im WM-Stadion schonen. Uns stehen drei hervorragende Trainingsplätze zur Verfügung", sagte Stadionmanager Bongi Hlope. Bei den übrigen Vorrundenspielen zwischen Nigeria und Südkorea (22. Juni) sowie Brasilien und Portugal (25. Juni) sei ein ähnliches Vorgehen möglich. In Durban hatte Deutschland am Sonntag sein erstes Gruppenspiel gegen Australien (4:0) bestritten.

Am Donnerstag war bereits das Abschlusstraining der deutschen Nationalmannschaft für das Spiel gegen Serbien in Port Elizabeth wegen starker Regenfälle ausgefallen. Die Einheit wurde kurzerhand auf dem Trainingsplatz in Pretoria absolviert. Eine Übungseinheit von Deutschlands Gruppengegner Ghana musste am Donnerstag um zwei Stunden verschoben werden, da der Platz im WM-Quartier nördlich von Rustenburg noch gefroren war.

Japans Trainer: "Spielen auf Sieg"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung