WM 2010

Kamerun-Trainer Paul Le Guen hört auf

SID
Freitag, 25.06.2010 | 10:07 Uhr
Der Franzose Paul Le Guen trainierte von 2007 bis 2009 Paris Saint-Germain
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach der 1:2-Niederlage gegen die Niederlande hat Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen erklärt, sein Amt als Trainer niederzulegen. "Es war klar, dass ich aufhöre."

Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen hat am Donnerstag nach dem 1:2 im letzten WM-Vorrundenspiel in Kapstadt gegen die Niederlage nochmals bekräftigt, nicht mehr als Coach der unzähmbaren Löwen weitermachen zu wollen.

"Mein Vertrag läuft aus. Es war klar, dass ich aufhöre. Es ist mir möglicherweise nicht gelungen, die Mannschaft als Einheit zusammenzubringen", sagte der französischer Fußballlehrer nach dem Spiel. Le Guen soll Nachfolger von Pim Verbeek als australischer Auswahlcoach werden.

Holland hält sich schadlos - Robben wieder fit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung