Kamerun-Trainer Paul Le Guen hört auf

SID
Freitag, 25.06.2010 | 10:07 Uhr
Der Franzose Paul Le Guen trainierte von 2007 bis 2009 Paris Saint-Germain
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der 1:2-Niederlage gegen die Niederlande hat Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen erklärt, sein Amt als Trainer niederzulegen. "Es war klar, dass ich aufhöre."

Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen hat am Donnerstag nach dem 1:2 im letzten WM-Vorrundenspiel in Kapstadt gegen die Niederlage nochmals bekräftigt, nicht mehr als Coach der unzähmbaren Löwen weitermachen zu wollen.

"Mein Vertrag läuft aus. Es war klar, dass ich aufhöre. Es ist mir möglicherweise nicht gelungen, die Mannschaft als Einheit zusammenzubringen", sagte der französischer Fußballlehrer nach dem Spiel. Le Guen soll Nachfolger von Pim Verbeek als australischer Auswahlcoach werden.

Holland hält sich schadlos - Robben wieder fit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung