WM 2010

Mathijsen fordert Vuvuzela-Verbot

SID
Montag, 14.06.2010 | 17:08 Uhr
Joris Mathijsen (r.) siegte mit den Niederlanden gegen Dänemark mit 2:0
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der niederländische Nationalspieler Joris Mathijsen fordert ein Vuvuzela-Verbot. Auf dem Platz zu kommunizieren sei "absolut nicht möglich", sagte der Verteidiger des Hamburger SV.

Der niederländische Nationalspieler Joris Mathijsen reiht sich in die Liste der Profis ein, die den Höllenlärm der WM-Tröte Vuvuzela unerträglich finden.

"Was alle vorher gesagt haben, stimmt", sagte der Abwehrspieler vom Hamburger SV und sprach sich für ein Verbot aus: "Jeder Spieler ist dafür, und sicher sind es auch viele Fans. Da muss die FIFA was machen. Zu kommunizieren ist absolut nicht möglich."

Auch beim WM-Auftaktspiel der Niederländer gegen Dänemark (2:0) im Soccer-City-Stadion von Johannesburg war die Geräuschkulisse wieder enorm.

OK-Chef Danny Jordaan hatte sich am Sonntag öffentlich Gedanken über ein Verbot gemacht - dies kommt aber nur in Betracht, wenn die Plastiktrompete, die mit 120 Dezibel sogar lauter ist als eine Kettensäge, als "Schlaginstrument" missbraucht wird.

Niederlande - Dänemark 2:0: Von wegen Offensiv-Power

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung