WM 2010

Oranje auch ohne Robben voller Vorfreude

SID
Sonntag, 13.06.2010 | 16:46 Uhr
Arjen Robben (l.) hat sich seine Verletzung im Testspiel gegen Ungarn zugezogen
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal

Die Holländer haben eine überzeugende WM-Vorbereitung absolviert und blicken voller Vorfreude auf das Auftaktspiel gegen Dänemark in Johannesburg. Nur der Ausfall von Arjen Robben trübt die gute Stimmung im Lager der Holländer. Bei Dänemark lief die Vorbereitung alles andere als optimal. Zudem droht Top-Stürmer Nicklas Bendtner auszufallen.

Die Mannschaft verspricht Spektakel, doch Hauptattraktion Arjen Robben ist zum Zuschauen verdammt.

"Ich habe mit ihm gesprochen. Er fühlt sich fit. Aber wir werden Arjen jetzt behutsam aufbauen", sagt der niederländische Nationalcoach Bert van Marwijk vor dem WM-Auftaktspiel der Elftal am Montag im Soccer-City-Stadion von Johannesburg gegen Dänemark (13.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY).

Robben auf einem guten Weg

Im Abschlusstraining am Sonntag musste van Marwijk auf den Flügelflitzer von Bayern München verzichten: "Er hat in unserem Camp trainiert und ist auf einem guten Weg."

Ohne den gerade von einem Muskelfaserriss genesenen Robben könnte gegen Dänemark die Stunde eines ehemaligen Bundesliga-Stars schlagen. Der frühere Hamburger Rafael van der Vaart steht als Ersatz bereit und spuckt schon große Töne: "Wir haben eine große Qualität und definitiv eine Chance, den Titel zu gewinnen."

Van Bronckhorst will den letzten Titel

Die Vorbereitung verlief - abgesehen von Robbens Malheur - sehr vielverprechend. In den WM-Tests wurden nacheinander Mexiko (2:1), der deutsche WM-Gruppengegner Ghana (4:1) und Ungarn (6:1) zerlegt.

"Schön gespielt, haben wir schon oft. Jetzt wollen wir erstmal gut in das Turnier starten", sagt Abwehrspieler Giovanni van Bronckhorst, der am Montag sein 100. Länderspiel bestreiten wird: "Aber ich habe in meiner Karriere schon alles gewonnen. Allein die WM fehlt. Ich hoffe, dass wir in ein paar Wochen feiern können."

Auch Bayerns Mannschaftskapitän Mark van Bommel versprüht großen Optimismus: "Der Sieg bei der WM wäre für mich die Krönung einer überragenden Saison."

Statistik spricht für die Niederlande

Die Vorzeichen, dass zumindest das Auftaktspiel für Oranje kein Problem darstellt, stehen nicht schlecht. Seit 43 Jahren gab es gegen Dänemark keine Niederlage nach regulärer Spielzeit mehr.

Einzig bei der WM 1992 musste man sich dem späteren Titelgewinner im Halbfinale nach Elfmeterschießen geschlagen geben. "Dennoch haben wir großen Respekt vor den Dänen und werden sie ganz bestimmt nicht unterschätzen", äußert der frühere Dortmunder Trainer van Marwijk.

Dänemark mit vielen Problemen

Für Dänemark verliefen die ersten Tage nach der Ankunft in Südafrika allerdings nicht gerade nach Plan. Trainer Morten Olsen lag mit einem Virus erst einmal flach.

Starstürmer Nicklas Bendtner vom englischen Top-Klub FC Arsenal schlägt sich schon länger mit Leistenproblemen herum und droht gegen die Niederlande auszufallen.

Zuletzt hatte sich sogar der Vater des Angreifers in die Diskussionen um dessen Gesundheit eingeschaltet und bezweifelt, dass sein Sohn bei der WM überhaupt auflaufen könne.

Rommedahl: "Es wird Zeit, das es endlich losgeht"

Bendtners Sturmpartner Jon Dahl Tomasson richtet trotz aller Probleme eine Kampfansage an die Niederlande. "Wir sind 23 Löwen, die in ihrem Käfig herumlaufen und darauf hoffen, dass der Wärter vergisst, die Türe zu schließen. Es wird Zeit, dass es endlich losgeht", sagt der frühere Angreifer des VfB Stuttgart, der inzwischen wieder bei Feyenoord Rotterdam sein Geld verdient.

"Ich bin nach den vielen Jahren in den Niederlanden ja fast selbst ein Holländer. Aber am Montag kenne ich keine Freunde", fügte er an.

Teamporträt Dänemark: Bendtner Superstar

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung