WM 2010

Subotic: "Das Spiel meines Lebens"

SID
Dienstag, 15.06.2010 | 13:18 Uhr
Neven Subotic (l.) hier im WM-Einsatz gegen Ghana
© Imago
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Die Weißen Adler lassen die Flügel hängen. Vor dem wegweisenden WM-Duell mit den deutschen Zauber-Fußballern in Port Elizabeth am Freitag geht bei den Serben die Angst vor dem Vorrunden-Aus um.

Den größten Alptraum soll jetzt ausgerechnet ein "Deutscher" verhindern: Der Dortmunder Neven Subotic muss Özil, Klose, Müller und Co. stoppen.

"Das ist das Spiel meines Lebens. Zum einen, weil ich erstmals bei einer WM von Anfang an spiele und wir uns gleich mit dem besten Team des Turniers messen. Zum anderen, weil ich die meiste Zeit meines Lebens in Deutschland verbracht habe. Ich denke sogar auf Deutsch", sagt der 21-Jährige vor der Begegnung mit der Wahlheimat, in der er mit Unterbrechungen seit seinem sechsten Lebensjahr wohnt.

Zum für Subotic besonderen Treffen kommt es, weil Aleksandar Lukovic bei der 0:1-Auftaktniederlage gegen Ghana Gelb-Rot gesehen hatte.

Subotic rückt deshalb wie schon nach dem Platzverweis gegen Ghana ins Abwehrzentrum neben Nemanja Vidic. "Lukovics Ausfall ist ein Handicap. Aber ich vertraue Neven", sagt Trainer Radomir Antic.

Respekt vor Deutschland

Schließlich kennt Subotic die deutschen Stürmer so gut wie kein anderer Serbe. "Ich habe gegen alle schon gespielt, kenne Podolski, Klose und Özil", sagt er.

Den Münchner Thomas Müller betreffend hat Subotic gar Insiderkenntnisse: Subotic nimmt an einem Manager-Spiel teil, Müller "spielt" dort in seinem Team. "Da hat er mir unheimlich viele Punkte gebracht. Er ist technisch einer der besten Angreifer. Müller löst alle Probleme mit seinem super Auge", schwärmt er.

Doch nicht nur der Bayer steht bei Subotic hoch im Kurs. "Die Deutschen haben nur Klasse-Stürmer. Klose ist schwer zu verteidigen, Podolski hat einen Hammer-Fuß. Gomez, eine richtige Kante, schwer zu stoppen.

Oder Kießling mit seinem Torriecher. Cacau hat Stuttgart in der Rückrunde allein in die Europa League geschossen", sagt er mit einer gehörigen Portion Ehrfurcht in der Stimme.

"Habe mich immer als Serbe gesehen"

Und überhaupt: Beim 4:0-Sieg der Deutschen gegen Australien hat Subotic beobachtet, "dass die richtig Bock haben zu spielen". Kommt da nicht ein bisschen Wehmut auf? Schließlich hätte er auch für die USA, Bosnien-Herzegowina - und eben für Deutschland spielen können.

"Nein", sagt er, "Serbien war die logische Wahl. Meine ganze Familie kommt von da. Ich bin im serbischen Teil Bosniens geboren, habe ich mich immer als Serben, nie als Deutschen gesehen."

Doch seine heimliche Liebe ist Deutschland. "Serbien ist das Land, aus dem ich komme. Aber meine Heimat ist Dortmund", sagt er. Auch Schömberg im Nordschwarzwald, wo er im Kindergarten war und zur Schule ging, nennt er "Heimat. Noch heute fahre ich oft dorthin, um meine alten Freunde zu besuchen. Dort fühle ich mich wohl."

Am Freitag will Subotic das vergessen. "Wir müssen gewinnen, wenn wir noch weiterkommen wollen. Und dafür werden wir alles tun", sagt er: "Auch ich."

Kuzmanovics Tränen im afrikanischen Jubel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung