Sarpei vor "bedeutender Begegnung"

SID
Montag, 21.06.2010 | 14:05 Uhr
Kevin-Prince Boateng (l.) und Hans Sarpei feiern mit Asamoah Gyan (r.)
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Bundesliga-Legionär Hans Sarpei steht vor einer "bedeutenden Begegnung" gegen das DFB-Team. Der ghanaische Nationalspieler sieht vor allem Schwächen in der deutschen Abwehr.

Ghanas Nationalspieler Hans Sarpei will mit kühlem Kopf in das brisante WM-Gruppen-Finale gegen Deutschland am Mittwoch (Mi. 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) gehen. "Kevin Boateng, das ganze Team und ich müssen ruhig bleiben und dürfen nicht emotional reagieren, um Rote Karten zu vermeiden", sagte der Abwehrspieler von Bayer Leverkusen auf der Verbandshomepage (ghanafa.org).

Der in Ghana geborene Sarpei lebt seit seiner Kindheit in Deutschland. "Ich habe dort meine gesamte Karriere verbracht. Das wird eine wichtige Begegnung. Die besondere Ausgangslage macht die Begegnung noch bedeutender", sagte der 33-Jährige, der die deutsche Mannschaft als "starkes und erfahrenes Team" bezeichnete: "Aber in der Abwehr haben sie Schwächen. Wir werden sicher die eine oder andere Chance zu Toren erhalten."

Ghana geht als Tabellenführer der Gruppe D in die Begegnung gegen Deutschland und benötigt ein Remis, um sicher das Achtelfinale zu erreichen. Das DFB-Team muss dagegen gewinnen, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein.

Jerome Boateng nimmt Bruder Kevin in Schutz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung