Serbien-Trainer Radomir Antic im Interview

Antic: "Deutschland braucht Ballack nicht"

Von Interview: Haruka Gruber
Donnerstag, 17.06.2010 | 10:07 Uhr
Trainer-Legende Radomir Antic übernahm im Sommer 2008 das serbische Team
© Imago
Advertisement
Bundesliga
DiJetzt
Die Highlights vom Dienstag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Super Liga
Borac -
Roter Stern
Serie A
Benevento -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Girona
League Cup
Arsenal -
Doncaster
League Cup
Chelsea -
Nottingham
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
League Cup
Man United -
Burton
Primera División
La Coruna -
Alaves
League Cup
West Bromwich -
Man City
Primera División
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Real Betis
Copa Sudamericana
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Beim 0:1 gegen Ghana kollabierte Serbien mental, gegen Deutschland  ist die Elf am Freitag (13.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) zum Sieg verdammt. Die serbische Trainerlegende Radomir Antic(51), der als einziger Coach mit Atletico Madrid, dem FC Barcelona und Real Madrid die drei großen spanischen Vereine betreut hat, über eine beeindruckende DFB-Elf, Neven Subotic und das Worst-Case-Szenario.

SPOX: Nach dem 0:1 gegen Ghana sagten Sie, dass Ihre Mannschaft "mental überfordert" war. Was meinen Sie damit?

Radomir Antic: Es war offensichtlich, dass meine Spieler den Druck gespürt haben und dadurch verkrampften. Der Gedanke, dass man mit einer Niederlage zum Auftakt sofort unter Zugzwang gerät, war wohl zu präsent.

SPOX: Das Worst-Case-Szenario ist nun eingetreten: Serbien muss gegen Deutschland punkten, sonst droht das Vorrunden-Aus.

Antic: Gegen Ghana gingen wir mit einer abwartenden Einstellung ins Spiel, weil wir dachten, dass diese Taktik zum Erfolg führt. Aber jetzt werden wir ein anderes Gesicht zeigen müssen, um die nötigen Punkte zu holen. Jeder Spieler muss sich deutlich steigern, jeder Spieler muss noch mehr investieren als gegen Ghana.

SPOX: Deutschland hingegen feierte einen Traumstart - obwohl Michael Ballack verletzt fehlt. Haben Sie das erwartet?

Antic: Ich war schon vor der WM der Ansicht, dass die deutsche Mannschaft Ballack nicht unbedingt braucht, um gute Resultate zu erzielen. Es stehen so viele gute Fußballer im Kader, da hängt das Wohl und Wehe des Teams nicht von einem einzelnen Spieler ab. Auch nicht von Ballack. Die Abstimmung ist sehr gut - und dass Deutschland eine Turnier-Mannschaft ist, sollte bekannt sein. Die Deutschen haben mich mit ihrer dominanten Spielweise bisher am meisten beeindruckt.

Du kennst dich aus und liegt immer richtig? Hier geht's zum SPOX-WM-Tippspiel!

SPOX: Gegen das DFB-Team müssen Sie auf den Gelb-Rot-gesperrten Aleksandar Lukovic verzichten. Er wird durch Dortmunds Neven Subotic ersetzt. Kommt er mit der Erwartungshaltung klar?

Antic: Neven ist ein sehr bodenständiger Mensch, der sich nicht so schnell verrückt machen lässt. Ich sehe in jedem Training, welches Potenzial in ihm steckt und wie er versucht, noch mehr als 100 Prozent zu geben. Von daher hat er mein vollstes Vertrauen. Ich freue mich sehr, dass ich einen Spieler seiner Klasse und auch mit seinem Charakter zur Verfügung habe.

SPOX: Eine enttäuschende Leistung gegen Ghana zeigte ZSKA Moskaus umworbener Flügelspieler Milos Krasic, an dem auch der FC Bayern interessiert war. Ist die WM vielleicht doch eine Stufe zu hoch für ihn?

Antic: Überhaupt nicht. Milos verfügt über unglaubliches Talent. Jeder Trainer schätzt sich glücklich, ihn in der Mannschaft zu haben. Und mit seiner überragenden Technik und seinen physischen Voraussetzungen bringt er das Paket mit, um auf höchstem Niveau zu spielen.

Welche Top-Nation scheidet schon in der Vorrunde aus? Jetzt durchrechnen!

SPOX: Vom Ghana-Spiel abgesehen ist Ihre Amtszeit in Serbien ein voller Erfolg. Wie haben Sie nach der chaotischen Zeit unter Ihren Vorgängern den Umschwung geschafft?

Antic: Das Wichtigste ist die Transparenz. Wir sind als Mannschaft fast zwei Jahre zusammengewachsen. Wenn es Probleme gibt, nennen wir sie beim Namen. Und wir alle sind davon überzeugt, dass diese Art für jeden die beste ist.

SPOX: Verhalten sich deswegen die sonst als schwierig geltenden Spieler wie Marko Pantelic und Milan Jovanovic unter Ihnen so handzahm?

Antic: Ich versuche immer, auf den einzelnen Spieler einzugehen. Indem ich sie auf den für sie effizientesten Positionen einsetze. Oder indem ich abseits des Fußball-Platzes auf die Persönlichkeiten individuell eingehe. Es geht immer darum, dass sich jeder in ein funktionierendes Kollektiv einfügt. Das versuche ich zu vermitteln.

SPOX: So erfolgreich, dass Ihr Vertrag bereits vor der WM bis 2011 verlängert wurde. Für den sonst unsteten serbischen Verband ungewöhnlich. Wollten Sie damit ein Signal setzen?

Antic: Darum ging es mir bei der Vertragsverlängerung gar nicht. Ich fühle mich als Trainer der serbischen Nationalmannschaft einfach wohl. Und so lange ich mich wohl fühle, werde ich auch Trainer bleiben.

Die Karriere eines Welttrainers: Radomir Antic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung