Aleksandar Lukovic im Interview

"Die Defensive ist unser Prunkstück"

Von Interview: Christian Bernhard
Samstag, 12.06.2010 | 19:39 Uhr
Udinese-Verteidiger Aleksandar Lukovic hat bisher 21 Länderspiele für Serbien absolviert
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Aleksandar Lukovic ist einer von 23 Serben, der Deutschland in der Gruppe D das Leben schwer machen möchte. Der Verteidiger von Udinese Calcio kämpft mit Neven Subotic um den Platz neben ManUtd-Star Nemanja Vidic in der Innenverteidigung. Im SPOX-Interview spricht der 28-Jährige über Deutschland, Trainer Radomir Antic und die Stärke der Serben.

SPOX: Herr Lukovic, wie schätzen Sie die Gruppe D ein?

Aleksandar Lukovic: Das ist eine sehr ausgeglichene Gruppe, in der es sehr eng werden wird. Alle Teams haben ihre Qualitäten, auch die Australier, die von vielen zu Unrecht unterschätzt werden. Sie haben viele Spieler, die in Europa spielen und über Qualität verfügen. Ich sehe keinen herausragenden Gruppenfavoriten.

SPOX: Auch Deutschland nicht?

Lukovic: Nein, auch Deutschland nicht.

SPOX: Was trauen Sie ihrer Mannschaft gegen Deutschland zu?

Lukovic: Gegen Deutschland ist es immer schwierig. Sie haben eine gute Truppe und kommen bei Großereignissen traditionell immer weit. Das wird mit Sicherheit ein schwieriges Spiel, aber jetzt gilt unsere Konzentration dem Ghana-Spiel. Das Auftaktspiel ist das Wichtigste. Wir sind gut vorbereitet, sollten aber nichts versprechen.

SPOX: Was bereitet Ihnen beim deutschen Team die größten Sorgen?

Lukovic: Die DFB-Elf ist eine ausgeglichene Mannschaft, die einen guten Fußball spielt. Aber wie gesagt, jetzt kommt erstmal Ghana, danach werden wir uns mit Deutschland beschäftigen.

SPOX: Sie kämpfen mit Dortmunds Neven Subotic um den Platz neben Nemanja Vidic in der Innenverteidigung. Hat Coach Radomir Antic bereits durchblicken lassen, wer das Rennen machen wird?

Lukovic: Nein, er hat uns noch nichts gesagt. Wir hoffen beide auf das Vertrauen des Trainers.

SPOX: Mit Vidic (ManUtd), Branislav Ivanovic (Chelsea) und Aleksandar Kolarov (Lazio) stehen drei gestandene Profis in der Abwehr. Ist die Verteidigung das Herzstück dieses serbischen Teams?

Lukovic: Obwohl wir in den Testspielen nicht unbedingt überzeugt haben, ist die Defensive unser Prunkstück. Wir müssen aber als Einheit verteidigen, alle Spieler sind gefordert.

SPOX: Welche Rolle spielt Trainer Radomir Antic für das Team?

Lukovic: Er ist ein Top-Coach. Das unterstreicht allein der Fakt, dass er als einziger Real Madrid, Barcelona und Atletico Madrid trainiert hat. Er hat eine große Erfahrung und hat uns zur WM geführt.

SPOX: Was zeichnet ihn besonders aus?

Lukovic: Er spricht sehr viel mit uns. Jeder einzelne in der Mannschaft spürt seine Wertschätzung, das ist sehr wichtig für das Teamgefühl.

Serbien unter der Lupe: Eine Waffe namens Krasic

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung