Capello sieht Kopfproblem bei Wayne Rooney

SID
Sonntag, 20.06.2010 | 13:26 Uhr
Bei insgesamt sechs WM-Einsätze konnte Wayne Rooney bislang noch keinen Treffer erzielen
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Ladehemmung von Torjäger Wayne Rooney beschäftigt Fabio Capello. "Das Problem ist in seinem Kopf", glaubt der 64-Jährige das Problem zu kennen.

Für Englands Teammanager Fabio Capello ist das Formtief von Stürmerstar Wayne Rooney ein mentales Problem. "Er ist absolut fit. Er hat trainiert. Er war ebenso lange wie alle anderen Spieler auf dem Platz. Alles ist perfekt. Das Problem ist in seinem Kopf", sagte der Italiener am Sonntag.

Am Mittwoch treffen die Three Lions im entscheidenden Gruppenspiel (Mi., 15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) auf Tabellenführer Slowenien.

Rooneys Wert für die Mannschaft sei trotz des enttäuschenden Auftritts im zweiten WM-Spiel gegen Algerien (0:0) dennoch immens: "Er hat viele Bälle verloren und viele Pässe verpatzt, aber er ist trotzdem ein wichtiger Spieler für uns", sagte Capello.

Rooney soll Gerrard beleidigt haben

Unterdessen ist der Stürmer bei der WM in Südafrika angeblich erneut ausfällig geworden. Nach der Verbalattacke auf einen Schiedsrichter und die eigenen Fans soll der Nationalstürmer nun Kapitän Steven Gerrard beleidigt haben.

Der Fotograf Andreas Bardell von der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" will gehört haben, wie Rooney seinem Kapitän ein "Fuck off!" ("Verpiss Dich!") an den Kopf geworfen hat.

Der Vorfall soll sich nach dem 0:0 der Three Lions in deren zweitem Spiel gegen Algerien in Kapstadt ereignet haben, als der aufgebrachte Rooney den usbekischen Schiedsrichter Rawschan Irmatow bestürmen wollte.

Gerrard glaubt an Steigerung

Gerrard habe intervenieren wollen, als ihn Rooney mit den besagten Worten zum Verschwinden aufgefordert haben soll.

Steven Gerrard äußerte sich bislang nicht dazu, traut der Mannschaft dagegen trotz des Drucks eine deutliche Leistungssteigerung zu: "Natürlich ist der Druck gestiegen, aber als Spieler muss man damit umgehen können. Wir schauen auf Mittwoch und hoffen, dass wir das nötige Ergebnis erzielen."

Rooney entschuldigt sich für Fan-Kritik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung