WM 2010

England mit Upson gegen Slowenien

SID
Montag, 21.06.2010 | 18:07 Uhr
Matthew Upson kommt bislang auf 19 Länderspiele für die Three Lions
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Matthew Upson wird bei England wird für den verletzten Ledley King und den gesperrten Jamie Carragher neben John Terry gegen Slowenien innen verteidigen.

Die englische Nationalmannschaft tritt zu ihrem WM-Gruppenfinale gegen Slowenien am Mittwoch in Port Elizabeth (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) mit Matthew Upson in der Innenverteidigung an.

"Upson wird spielen, weil er (in der Qualifikation) immer mit John Terry zusammengespielt hat", sagte Teammanager Fabio Capello und kündigte außerdem "weitere Wechsel" in seiner Startelf für das entscheidende Spiel an.

Der 31 Jahre alte Upson von West Ham United kommt zum Zuge, weil England auf Ledley King (verletzt) und den gelbgesperrten Jamie Carragher verzichten muss. Neben Upson und Ex-Kapitän Terry steht Capello in Michael Dawson nur noch ein Innenverteidiger zur Verfügung. Der Profi von Tottenham Hotspur hat allerdings noch kein Länderspiel für die Three Lions bestritten.

Capello wird indes in seiner Vorbereitung auf das Spiel gestört: Das Abschlusstraining kann nicht wie üblich auf dem Platz im Nelson-Mandela-Stadion stattfinden. Aus Sorge um den empfindlichen und nach nur vier WM-Spielen schon ramponierten Rasen hat der Weltverband FIFA beiden Mannschaften die Einheiten am Dienstag verwehrt.

England vor dem Endspiel gegen Slowenien: Die Revolution, die nicht stattfand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung