Wm 2010

Medien: Aus für Englands Abwehrspieler King

SID
Montag, 14.06.2010 | 09:17 Uhr
Ledley King absolvierte 20 Länderspiele für die Three Lions
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Britische Medien berichten, dass Englands Innenverteidiger Ledley King wohl für den Rest der WM  fausällt. Nach Rio Ferdinand ist er der zweite Ausfall im englischen Defensivverbund.

Der englische Innenverteidiger Ledley King fällt laut britischen Zeitungsberichten für den Rest der Weltmeisterschaft in Südafrika aus.

Der 29-Jährige von Tottenham Hotspur war am Samstag im Spiel gegen die USA (1:1) wegen Adduktoren-Problemen in der 46. Minute durch Jamie Carragher ersetzt worden.

England mit Problemen in der Innenverteidigung

Weitere Untersuchungen ergaben offenbar, dass die Verletzung gravierender als zunächst angenommen ist und King mit einer dreiwöchigen Pause rechnen muss.

Damit werden für Englands Teammanager Fabio Capello die Probleme in der Innenverteidigung immer größer. Vor WM-Beginn hatte bereits Kapitän Rio Ferdinand wegen einer Verletzung am linken Knie passen müssen.

Rooney und Cole pausieren

Neben King setzten am Montag auch Wayne Rooney und Ashley Cole mit dem Training aus. Der Stümer hatte gegen die Amerikaner einen Schlag auf den Knöchel erhalten.

Gründe für die Trainingspause von Verteidiger Cole nannte der Verband nicht.

Nächster Gegner der Three Lions in der Vorrunden-Gruppe C ist am 18. Juni in Kapstadt Algerien.

Engländer mit Bildstörung bei Gerrard-Tor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung