Dienstag, 22.06.2010

Gruppe B: Nigeria - Südkorea 2:2

Südkorea zittert sich ins Achtelfinale

Südkorea und Nigeria trennen sich vor 59.000 Zuschauern im Moses Mabhida Stadion in Durban mit 2:2 (1:1). Durch die Niederlage Griechenlands gegen Argentinien steht Südkorea damit im Achtelfinale, Nigeria darf die Heimreise antreten.

Nigerias Yussuf Ayila (r.) mit einem Tackling gegen Ki Sung-Yueng von Südkorea
© Getty
Nigerias Yussuf Ayila (r.) mit einem Tackling gegen Ki Sung-Yueng von Südkorea
WM-Ergebnisse
Gruppen und Tabellen

Nigeria ging durch Uche in Front (12.), musste kurz vor der Pause jedoch den Ausgleich durch J.S. Lee hinnehmen (38.). Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit ging Südkorea durch C.Y. Park in Führung (49.). Die Super Eagles kamen durch einen von Ayegbeni verwandelten Elfmeter nur noch zum Ausgleich (69.).

So diskutierten die mySPOX-User während der Partie

Nachbetrachtung:

Nach Südafrika muss die nächste afrikanische Mannschaft vorzeitig das Turnier verlassen. Nigeria zeigte sich - wie immer - im athletischen Bereich außerordentlich gut. Die große Schwachstelle der Super Eagles bleibt aber die Defensive, die den Ansprüchen einer WM kaum genügen konnte.

Zu hölzern und hüftsteif wird sich dort bewegt, auch die Spieleröffnung ist ungenügend. Zudem zeigte sich die Lagerbäck-Elf trotz genügend Qualität in der Offensive als Großmeister im Auslassen bester Tormöglichkeiten. Keitas Unbeherrschheit im Spiel gegen Griechenland brachte die Nigerianer wohl letztlich um das Achtelfinale.

Südkorea hat nach dem beeindruckenden Auftaktsieg gegen die Hellenen ordentlich Vorschusslorbeeren bekommen, konnte diese in den beiden letzten Gruppenspielen allerdings nur in Ansätzen bestätigen. Die Asiaten bestechen durch eine gute Raumaufteilung und die traditionell hohe Laufbereitschaft.

Wenn die Mannschaft jedoch unter Druck gesetzt wird, vor allem über die Flügel, ist das Team aber auch immer für einen Patzer gut. In diesen Momenten fehlt die Entlastung nach vorne, um auch einmal das Tempo zu verschleppen. Das Achtelfinale gegen das gegentorlose Uruguay wird eine harte Nuss, eine Leistungssteigerung muss her.

WM: Nigeria - Südkorea (Gruppe B)
Uche trifft zum 1:0 für Nigeria und möchte am liebsten abheben
© Getty
1/9
Uche trifft zum 1:0 für Nigeria und möchte am liebsten abheben
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels.html
Zuvor war er dem indisponierten Du-Ri Cha entwischt
© Getty
2/9
Zuvor war er dem indisponierten Du-Ri Cha entwischt
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=2.html
Trotz eines bezaubernden Lächelns waren diese südkoranischen Damen ein wenig blass um die Nase
© Getty
3/9
Trotz eines bezaubernden Lächelns waren diese südkoranischen Damen ein wenig blass um die Nase
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=3.html
Dazu gab es aber eigentlich keinen Grund: J. S. Lee (M.) sorgt für den zwischenzeitlichen Ausgleich
© Getty
4/9
Dazu gab es aber eigentlich keinen Grund: J. S. Lee (M.) sorgt für den zwischenzeitlichen Ausgleich
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=4.html
Dass es in dieser Partie um etwas ging, zeigen die vielen intensiven Zweikämpfe: Hier mäht Ayila Yussuf Sung-Yong Ki um
© Getty
5/9
Dass es in dieser Partie um etwas ging, zeigen die vielen intensiven Zweikämpfe: Hier mäht Ayila Yussuf Sung-Yong Ki um
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=5.html
Die Südkoreaner waren aber meist einen Schritt schneller
© Getty
6/9
Die Südkoreaner waren aber meist einen Schritt schneller
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=6.html
Folgerichtig gehen die Südkoraner durch einen tollen Freistoß von C. Y. Park mit 2:1 in Führung
© Getty
7/9
Folgerichtig gehen die Südkoraner durch einen tollen Freistoß von C. Y. Park mit 2:1 in Führung
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=7.html
Da kann Co-Trainer Daniel Amokachi nur noch beten
© Getty
8/9
Da kann Co-Trainer Daniel Amokachi nur noch beten
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=8.html
Das Stoßgebet gen Himmel hat offensichtlich etwas gebracht. Yakubu Ayegbeni erzielt den 2:2-Ausgleich. Ganz gereicht hat's trotzdem nicht. Nigeria muss die Koffer packen
© Getty
9/9
Das Stoßgebet gen Himmel hat offensichtlich etwas gebracht. Yakubu Ayegbeni erzielt den 2:2-Ausgleich. Ganz gereicht hat's trotzdem nicht. Nigeria muss die Koffer packen
/de/sport/diashows/wm-2010/gruppe-b/nigeria-suedkorea/chinedu-obasi-taye-taiwo-ji-sung-park-bilder-des-spiels,seite=9.html
 

Reaktionen:

Lars Lagerbäck (Trainer Nigeria): "Ich könnte jetzt so vieles sagen, aber ich kann nicht, ich bin viel zu enttäuscht. Meine Spieler haben es sehr gut gemacht und für Nigeria großes Herz gezeigt - und sie hätten es verdient gehabt zu gewinnen."

Jung-Moo Huh (Trainer Südkorea): "Wir haben unser erstes Ziel erreicht, aber damit geben sich meine Spieler nicht zufrieden. Wir wollen jetzt ins Halbfinale."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Nigeria-Trainer Lars Lagerbäck ändert seine Startelf auf vier Positionen: Für Kapitän Taiwo, Haruna, Rotsünder Kaita und Odemwingie rutschen Afolabi, Yussuf, Obasi und Kanu, der gleichzeitig die Binde übernimmt, hinein.

Auf Seiten der Südkoreaner nimmt Coach Jung-Moo Huh nur einen Wechsel in der Anfangsformation vor: Freiburgs Du-Ri Cha rückt für Beom-Seok Oh auf die Rechtsverteidigerposition.

* Noten 1-6 (1 = sehr gut - 6 = ungenügend)

12., 1:0, Uche: Odiah vernascht auf dem rechten Flügel gleich zwei Südkoreaner und flankt in die Mitte. Dort setzt sich Uche gegen den viel zu zögerlichen Cha durch und schiebt den Ball flach ins rechte Eck.

36.: Fast das 2:0! 20 Meter vor dem Tor nimmt Uche den Ball auf und hämmert ihn aus zentraler Position an den rechten Pfosten.

38., 1:1, J.S. Lee: S. Y. Ki flankt einen Freistoß von links mit rechts auf den langen Pfosten. Dort schläft Afolabi und J.S. Lee bringt die Kugel im linken Eck unter.

49., 1:2, C.Y. Park: Freistoß von halblinks am Sechzehnereck. C.Y. Park zirkelt den Ball rechts an der Mauer vorbei ins Torwarteck. Enyeama macht einen Schritt in die andere Richtung und kommt nicht mehr an das Leder, das neben dem rechten Pfosten einschlägt.

66.: Unfassbar! Uche schickt Yussuf auf links. Der bringt den Ball flach nach innen. Jung springt am Leder vorbei und Ayegbeni steht allein vier Meter vor dem Kasten. Er bringt das eigentlich unmögliche Kunststück fertig, den Ball links am Tor vorbeizuschieben...

69., 2:2, Ayegbeni (Elfmeter): Der soeben eingewechselte N.I. Kim hat die Kugel sicher im Sechzehner, verpasst es aber, den Ball wegzuhauen. Obasi geht dazwischen, erobert die Kugel und wird von hinten umgetreten. Ayegbeni, der eben noch die Riesenchance vergab, verlädt Jung und verwandelt sicher ins linke Eck.

80.: Obasi schickt Martins halblinks in den Sechzehner. Der lupft den Ball über den herausstürzenden Jung, aber das Leder streicht knapp am rechten Pfosten vorbei.

Fazit: Vor allem im zweiten Durchgang eine turbulente Partie, die ein leistungsgerechtes Remis nach sich zog.

Der Star des Spiels: Kalu Uche (SPOX-NOTE 2). Der athletische Mann von der linken Seite war nicht nur bei Nigerias Führungstor hellwach und zielstrebig, sondern sorgte auch mit seinem Pfostenschuss für echte Torgefahr. Zudem schnell, ballsicher, viel unterwegs und auch defensiv ordentlich.

Auch die SPOX-User haben Uche gewählt. Hier geht's zur Übersicht!

Die Gurke des Spiels: Du-Ri Cha (SPOX-NOTE 5). Dem direkten Gegenspieler vom aktiven Star des Spiels fehlten beim Gegentor der Durchblick und die Handlungsschnelligkeit. Hatte mit Uche während des gesamten Spiels gehörige Probleme und schaffte es daher so gut wie nie, sich gewinnbringend in die Offensive einzuschalten.

Die Pfeife des Spiels: Olegario Benquerenca. Ordentliche Leistung des Mannes aus Portugal - für einen Schiedsrichter bei dieser WM ist das ein großes Lob. Gelb gegen Enyeama nach dessen Ausflug im ersten Abschnitt war allerdings etwas überzogen. Der Elfmeter war berechtigt.

Analyse: Im ersten Durchgang entwickelte sich ein bestenfalls durchschnittliches Spiel. Beide Teams sahen anfangs zu, Sicherheit in ihre Aktionen zu bekommen und gut zu stehen. Das gelang auch weitestgehend, bis auf eine Ausnahme: Chas Schnarchnasigkeit begünstigte Nigerias urplötzlichen Führungstreffer.

Südkorea war daraufhin gezwungen, das Spiel zu machen - nicht unbedingt eine der Stärken der Asiaten, deren Offensivaktionen immer wieder im Nirgendwo versackten. Nigeria traute sich danach mehr zu, übernahm die Kontrolle im Mittelfeld und hatte in Kanu und dem umtriebigen Uche ihre Aktivposten in der Offensive. Doch wie schon in den beiden ersten Partien sorgte ein hoher Ball nicht nur für totale Konfusion im hüftsteif wirkenden nigerianischen Abwehrverbund, sondern auch für den Gegentreffer.

Das frühe 2:1 für Südkorea warf die Super Eagles einige Zeit aus der Bahn. Der Weg nach vorne gestaltete sich viel zu umständlich, auch weil Südkorea nun früh attackierte und die Räume im Mittelfeld durch ihre stets vorhandene Laufbereitschaft immer mehr verengte. Die Westafrikaner fingen sich jedoch wieder und kamen durch konsequentes Flügelspiel zu einigen guten Möglichkeiten und dem Ausgleich. Bei den Südkoreanern stimmten in dieser Phase die Abstände zwischen Mittelfeld und Verteidigung nicht mehr.

Beiden Teams ging gegen Ende zunehmend die Luft aus. Nigerias Schlussspurt war ordentlich, allerdings auch bedingt durch die Angst der Südkoreaner, doch noch in letzter Sekunde das Weiterkommen zu verspielen. Letztlich fehlte den Super Eagles nur ein einziger Treffer für das Achtelfinale. Bei dieser Chancenverwertung ein großes Ärgernis.

Nigeria - Südkorea: Daten zum Spiel

Jochen Tittmar / Jan Teuner

Diskutieren Drucken Startseite
Gruppe B - Ergebnisse und Tabelle

WM 2010 Gruppenphase - Gruppe B

Trend

Wer wird Weltmeister?

Drei starke Minuten in Halbzeit zwei reichten den Niederlanden: Zuerst traf Sneijder (l.) zum 2:1,...
Niederlande
Spanien

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.