WM 2010

Zukunft von Lagerbäck in Nigeria ungewiss

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 12:30 Uhr
Lars Lagerbäck trainierte zuvor die schwedische National-Elf (2000-2009)
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ob Lars Lagerbäck nach dem WM-Aus weiter als Trainer der nigerianischen Auswahl arbeitet ist ungewiss. "Es war ein Privileg, Trainer Nigerias zu sein", so der 61-Jährige stolz.

Die Zukunft von Nigerias Nationaltrainers Lars Lagerbäck nach dem Vorrunden-Aus der Super Eagles bei der WM in Südafrika ist ungewiss.

"Es war ein Privileg, Trainer Nigerias zu sein. Es war in vielerlei Hinsicht eine phantastische Reise. Was meine Zukunft angeht, muss ich erst mit dem Verband sprechen. Ich werde die WM nun analysieren und, wenn gewünscht, einen Bericht anfertigen", sagte der 61 Jahre alte Schwede im Anschluss an das 2:2 gegen Südkorea in Durban und dem Verpassen des Achtelfinales.

Lagerbäck hatte erst Ende Februar das Amt des entlassenen Shuaibu Amodu übernommen. Die Mannschaft scheint allerdings gespalten, mehrere Spieler fordern die Ablösung des ehemaligen schwedischen Nationalcoaches. "Es war ein Fehler, Lagerbäck zum Nationaltrainer zu machen", sagte Peter Odemwingie am Dienstag.

Lagerbäck Optionen auf Klub-Engagement

Der Stürmer von Lokomotive Moskau hatte bereits in der Halbzeit des zweiten Gruppenspiels des Olympiasiegers gegen Griechenland (1:2) für einen kleinen Eklat gesorgt, als er sich mit Lagerbäck verbal anlegte.

"Ich habe ihm gesagt, dass er mir und den anderen Spielern mehr Respekt hätte erweisen müssen. Ich war schließlich jahrelang einer der Schlüsselspieler. Wenn man auf die Resultate schaut, darf er auf keinen Fall Nationaltrainer bleiben", sagte Odemwingie. Gegen Griechenland war der 28-Jährige zur Halbzeit ausgewechselt worden, gegen Südkorea spielte er gar nicht.

Schwedischen Zeitungsberichten zufolge habe Lagerbäck in der Heimat Optionen auf ein Klub-Engagement.

Spannendes Remis bei Nigeria gegen Südkorea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung