WM 2010

Argentinische Hooligans ausgeflogen

SID
Donnerstag, 17.06.2010 | 08:23 Uhr
Die südafrikanische Polizei hat 17 argentinische Hooligans in die Heimat geschickt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Für 17 argentinische Hooligans ist die WM beendet. Die südafrikanische Polizei schickte die sogenannten Barra bravas, die im Spiel gegen Nigeria für Randale sorgten, in die Heimat.

Die südafrikanische Polizei hat 17 argentinische Hooligans in Gewahrsam genommen und wieder Richtung Heimat geschickt. Die sogenannten "Barra bravas", die anhand von Fotos und per Videoanalyse identifiziert worden waren, hatten während der Partie gegen Nigeria im Stadion für kleinere Randalen gesorgt und sind für ihre Gewaltbereitschaft bekannt.

In Zusammenarbeit mit ihren argentinischen Kollegen waren die lokalen Sicherheitskräfte am Mittwoch in eine Schule in Pretoria eingedrungen, wo rund 200 Mitglieder der "Hinchas Unidas Argentinas" (vereinigte Fangruppen Argentiniens) ihr WM-Quartier aufgeschlagen haben. Die identifizierten Personen wurden umgehend nach Johannesburg gebracht, wo schon ein Flieger Richtung Buenos Aires wartete.

Schon im Vorfeld der WM war eine Gruppe von zehn bekannten Krawallmachern wieder zurück nach Argentinien geschickt worden. Fünf weitere hätten laut Angaben der Polizei die Rückreise freiwillig angetreten. Insgesamt sollen sich rund 300 der "Barra bravas" in Südafrika aufhalten.

Ohne Veron gegen Südkorea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung