WM 2010

Jordaan: "Eine schmerzhafte Nacht"

SID
Donnerstag, 17.06.2010 | 10:52 Uhr
Chef-Organisator Danny Jordaan ist nach der Niederlage gegen Uruguay betrübt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die bittere 0:3-Niederlage der Südafrikaner gegen Uruguay trübt die Stimmung bei der WM. Chef-Organisator Danny Jordaan spricht von einer "schmerzhaften Nacht".

Das drohende Aus von Gastgeber Südafrika drückt bei der WM auf die Stimmung. "Es war die erste Nacht, in der die Vuvuzelas still waren. Es war eine schmerzhafte Nacht", sagte Chef-Organisator Danny Jordaan nach dem 0:3 von Bafana Bafana gegen Uruguay: "Das Abschneiden des Gastgebers ist immer entscheidend für den Erfolg eines Events."

Nach nur einem Punkt aus zwei Vorrundenspielen hat Südafrika kaum noch Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals. Jordaan hofft dennoch auf eine Trotzreaktion der südafrikanischen Fans.

"Der spezielle Geist der Südafrikaner wird wieder hervorkommen", sagte Jordaan auch für den Fall, dass die K.o.-Spiele ohne den Gastgeber stattfinden.

Der Gastgeber steht vor dem Aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung