WM-Bewerber Marokko sieht keine Probleme mit Menschenrechten

SID
Dienstag, 23.01.2018 | 15:55 Uhr
Marokko sieht bei seiner WM-Bewerbung keine Probleme mit Menschenrechten.
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
DAZN World Freestyle Masters
Do22.02.
DAZN lässt die Freestyler um die WM kämpfen
League One
Blackburn -
Bury
Serie A
Lazio -
Hellas Verona
Primera División
Getafe -
Celta Vigo
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Defensor -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nott´m Fortest -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Brom (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis

WM-Kandidat Marokko sieht in der Menschenrechtsfrage kein Problem für seine Bewerbung um die Fußball-WM 2026. "Wir bereiten eine Weltmeisterschaft vor und wollen nicht die Welt neu erfinden", sagte Moulay Hafid Elalamy, Chef des Bewerbungskomitees.

Verbandspräsident Fouzi Lekjaa ergänzte: "Unser Land hat große Fortschritte gemacht in Sachen Frauen- und Familienrechte. Wir müssen diese Dynamik nutzen, die gut für unser Land ist."

Außerdem sei ein anderer Bewerber "als eines der gefährlichsten Länder der Welt eingestuft" worden, sagte Elalamy: "Marokko ist eines der sichersten Länder der Welt." Gemeint haben dürfte der Marokkaner Mexiko, das gemeinsam mit den USA und Kanada als Dreierbewerbung einziger Konkurrent im Werben um die WM ist.

Vergeben werden soll das Turnier am 13. Juni in Moskau, einen Tag vor dem Anpfiff der WM 2018 in Russland. An der WM 2026 werden erstmals 48 Nationen teilnehmen. Allein deshalb gilt Marokko als krasser Außenseiter. Beobachter sehen allerdings in der Präsidentschaft von Donald Trump eine große Chance für die Nordafrikaner.

Verdirbt Trump den Amerikanern die WM?

Unter anderem hatte der US-Präsident zuletzt angeblich einige arme Länder als "Dreckslöcher" bezeichnet, darunter wohl auch afrikanische Staaten. Da die WM nicht mehr vom Council, sondern vom FIFA-Kongress (211 Mitglieder) vergeben wird, könnten sich einige von Trump beleidigte Länder doch wieder gegen die USA aussprechen.

Marokko hatte zuletzt die britischen Berater von Vero Communications für die Kandidatur angeheuert, die unter anderem Paris auf dem Weg zum Zuschlag für die Olympischen Spiele 2024 unterstützt hatten. "Wir haben hier keine Schein-Kandidatur", sagte Elalamy. Lekjaa sprach von "einer Kandidatur für den gesamten Kontinent". Auf afrikanischem Boden war das Weltereignis bislang nur 2010 (Südafrika) ausgerichtet worden.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung