41 Spielorte auf WM-Kandidatenliste

SID
Freitag, 08.09.2017 | 15:04 Uhr
Die nordamerikanische Bewerbung gilt als Favorit für die Austragung der WM 2026
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

41 Städte haben sich offiziell als Austragungsort einer möglichen Fußball-Weltmeisterschaft 2026 in den USA, Kanada und Mexiko beworben. Sie gaben ihre Bewerbungen als Gastgeber beim Organisationskomitee fristgerecht ab. San Diego, Green Bay und Calgary winkten hingegen kurzfristig ab.

Die nordamerikanische Kampagne gilt als Favorit für die Austragung der ersten Endrunde mit 48 Mannschaften. Einziger Gegenkandidat für die Dreier-Bewerbung ist momentan Marokko, das derzeit nur über sechs Stadion mit einem Fassungsvermögen von mehr als 40.000 Plätzen verfügt. Alleine in den USA gibt es dagegen mehr als 130 Arenen dieser Größe.

Kistick: "Wir sind begeistert"

"Wir sind von den Bewerbungen begeistert, vor allem von der Bereitschaft der Städte zu Innovation und Nachhaltigkeit", sagte OK-Chef John Kristick. 20 bis 25 Städte werden es in die finale Bewerbung beim Weltverband FIFA schaffen, zwölf werden am Ende wohl zu Austragungsorten für die 80 WM-Spiele.

In den USA kommen für die dort vorgesehen 60 Spiele 32 Städte infrage, in Kanada sind es sechs (für zehn Spiele), in Mexiko drei (für zehn Spiele). Weil die FIFA ein Fassungsvermögen von mindestens 40.000 Zuschauern vorgibt, kommen in Mexiko ohnehin nur die Hauptstadt Mexiko-Stadt, Monterrey und Guadalajara infrage.

Sämtliche Spiele ab dem Viertelfinale sollen nach den OK-Plänen in den USA ausgetragen werden. Als Kandidat für das Endspiel wird das Stadion des Football-Klubs Dallas Cowboys gehandelt, es ist mit einem Fassungsvermögen von 105.000 Plätzen das größte auf der Liste.

Die Liste der potenziellen WM-Städte:

USA: Atlanta, Baltimore, Birmingham/Alabama, Boston (Foxborough/Standort bei der WM 1994 in den USA), Charlotte, Chicago (WM 1994), Cincinnati, Cleveland, Dallas (2 Stadien/WM 1994), Denver, Detroit (WM 1994), Houston, Indianapolis, Jacksonville, Kansas City/Missouri, Las Vegas, Los Angeles (3 Stadien/WM 1994), Miami, Minneapolis, Nashville, New Orleans, New York/New Jersey (WM 1994), Orlando (WM 1994), Philadelphia, Phoenix (Glendale), Pittsburgh, Salt Lake City, San Antonio, San Francisco/San Jose (Santa Clara/WM 1994), Seattle, Tampa, Washington DC (WM 1994).

Kanada: Edmonton, Montréal (2 Stadien), Ottawa, Regina, Toronto (2 Stadien), Vancouver

Mexiko: Guadalajara, Mexiko-Stadt, Monterrey

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung