Grindel stellt Forderungen an Mega-WM

SID
Freitag, 27.01.2017 | 16:06 Uhr
Reinhard Grindel stellt deutliche Forderungen an die FIFA
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Defensor -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nott´m Fortest -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Brom (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis

DFB-Präsident Reinhard Grindel fordert mit Blick auf die "Mega-WM" mindestens drei Startplätze mehr für Europa vom Fußball-Weltverband FIFA. Gleichzeitig warnte der Boss des DFB den FIFA-Präsidenten Gianni Infantino ungewöhnlich deutlich vor einem Ende der Unterstützung seitens der UEFA.

"Drei zusätzliche Plätze sind das absolute Minimum für Europa", sagte Grindel der Fußball Bild: "Es kommt darauf an, dass Gianni Infantino für eine faire Regelung sorgt. Auf keine Konföderation konnte er sich bei seiner Wahl zum FIFA-Präsidenten so verlassen wie auf die UEFA. Das muss auf Dauer nicht so bleiben. Es wäre unklug von ihm, nur auf neue Freunde in Asien und Afrika zu setzen."

Das FIFA-Council hatte am 10. Januar beschlossen, die WM-Endrunde ab 2026 von von 32 auf 48 Mannschaften aufzustocken - trotz des Widerstands von Grindel, der am 5. April als Vertreter des Weltmeister-Verbands in das Council und das UEFA-Exekutivkomitee gewählt wird. In den Gremien ersetzt Grindel seinen zurückgetretenen Vorgänger Wolfgang Niersbach.

Obwohl Infantino (46) vor seiner Wahl zum FIFA-Präsidenten als UEFA-Generalsekretär fungierte, sieht Grindel die bisherige Amtszeit des Schweizers kritisch. "Für eine abschließende Bewertung ist es noch zu früh. Es ist allerdings zu beobachten, dass der Kommerz bis hin zum Klamauk zuletzt zu stark in den Mittelpunkt gestellt wurde", sagte der 55-Jährige, der Infantino beim DFB-Bundestag Anfang November 2016 noch herzlich begrüßt hatte: "Im Mittelpunkt muss der Fußball stehen."

Mit Blick auf den noch offenen Modus bei den WM-Gruppenspielen ab 2026 bringt Grindel die Wiedereinführung einer abgeschafften Regel ins Gespräch. "Ich kann mir vorstellen, dass man in der Diskussion auch noch mal an das Golden Goal denkt", sagte der DFB-Boss: "Die Ansage an die schwächeren Teams wäre: Ihr müsst schon 120 Minuten mitspielen. Ein einziger Moment kann das Aus bedeuten."

Alle Fußball-News

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung