Donnerstag, 03.11.2016

Gianni Infantino äußert sich zu den Planungen zur Mammut-WM

Infantino: "Muss auch an die anderen denken"

FIFA-Präsident Gianni Infantino rückt von seinen Plänen einer "Mammut-WM" nicht mehr ab. "Es mir auszureden, wird schwierig", sagte der Schweizer am Donnerstag am Rande des DFB-Bundestages in Erfurt. Den DFB, der sich gegen die Aufstockung von 32 auf 40 Mannschaften positioniert hatte, müsse "ein bisschen auch an die anderen denken".

Deutschland sei schließlich "ja immer dabei - ob mit vier oder 200 Mannschaften gespielt wird", sagte Infantino: "Und ziemlich oft gewinnt Deutschland auch am Schluss." Die Entscheidung über die WM-Aufstockung fällt Anfang Januar 2017 in Zürich. Aller Voraussicht nach geht es aber nur noch um die Frage, ob an der Endrunde 2026 mit 40 oder sogar 46 Mannschaften gespielt wird.

Alle Infos zur WM-Qualifikation

Das könnte Sie auch interessieren
Argentinien hat gegen Bolivien verloren

Quali: Enttäuschende Gauchos müssen um Russland bangen

Ulli Stielikes Südkoreaner wollen nach Russland

Stielikes Südkorea gewinnt - Kagawa trifft für Japan

Lionel Messi hat einen Linienrichter beleidigt

Argentinien-Schock! FIFA sperrt Messi


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.