Alfa-Bank steigt ein

SID
Montag, 18.07.2016 | 14:31 Uhr
Einige Stadien in Russland benötigen noch eine Sanierung
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Die Organisatoren der Fußball-WM 2018 in Russland haben am Montag ihren ersten regionalen Sponsor präsentiert. Die russische Alfa-Bank (745 Filialen und Zweigstellen in Europa) steigt als Endrunden-Geldgeber ein.

Die Geschäftsstrategie des Weltverbands FIFA bietet in sechs Teilen der Erde - Europa, Nordamerika, Südamerika, Naher Osten, Afrika, Asien - jeweils vier Pakete für sogenannte "regionale Förderer" an. So sollen auch Unternehmen zum Zuge kommen, die keine weltweiten Sponsoringpakete erwerben wollen.

Die regionalen Partner genießen laut FIFA die gleichen Vorteile wie alle anderen Sponsoren. Dazu gehören unter anderem die Präsenz auf Werbebanden, Zugang zu Eintrittskarten und Markenrechte. Die FIFA verhandelt derzeit mit weiteren Unternehmen.

Die WM-Qualifikation für 2018 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung